Polizei, Kriminalität

Polizei Dortmund / Fahrzeugführer wollte sich Polizeikontrolle ...

12.06.2018 - 12:27:11

Polizei Dortmund / Fahrzeugführer wollte sich Polizeikontrolle .... Fahrzeugführer wollte sich Polizeikontrolle entziehen und prallt in Zivilstreifenwagen

Dortmund - Lfd. Nr.:0851

Ein 32-jähriger Dortmunder versuchte sich gestern Mittag, 11. Juni 2018, 12.46 Uhr, in Dortmund auf der Flughafenstraße einer Polizeikontrolle zu entziehen. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen ein Zivilfahrzeug der Polizei.

Die Zivilkräfte der Polizei Dortmund wollten den Alfa Romeo und seinen 32-jährigen Fahrer auf der Flughafenstraße anhalten und überprüfen. Augenscheinlich schien sich der 32-Jährige zunächst, wie viele andere Verkehrsteilnehmer normalerweise auch, kontrollieren lassen. Der Mann stoppte sein Fahrzeug zunächst am Fahrbahnrand, um allerdings kurz nach dem Anhalten mit erhöhter Geschwindigkeit in den Gegenverkehr zu fahren. Auf Grund entgegenkommender Fahrzeuge vollzog der Dortmunder dann eine Vollbremsung und geriet ins Schleudern. Der Alfa machte eine 180° Wende und beschleunigte erneut. Einem zweiten Zivilfahrzeug wich der Dortmunder dann über den Bürgersteig aus. Hier kollidierte sein Auto allerdings dann mit einem Blumenkübel, um dann mit dem ersten Zivilfahrzeug frontal zusammenzuprallen. Die beiden Zivilbeamten mussten durch den Zusammenprall mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Einer konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden, sein Teampartner verblieb stationär.

Der 32-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Da der Verdacht des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss vorlag, wurde dem Dortmunder eine Blutprobe entnommen. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich zudem heraus, dass der 32-Jährige mit falschen Kennzeichen und ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war.

Die Ermittlungen dauern an.

OTS: Polizei Dortmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Kim Freigang Telefon: 0231-132-1023 Fax: 0231 132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...