Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Dortmund / Exhibitionistische Handlungen durch ...

15.11.2019 - 17:46:33

Polizei Dortmund / Exhibitionistische Handlungen durch .... Exhibitionistische Handlungen durch Unbekannten in Lütgendortmund - Zeugen gesucht

Dortmund - Lfd. Nr.: 1337

Offenbar derselbe bislang unbekannte Täter hat zwei Frauen zunächst am Mittwochabend (13. November) und am Donnerstagmorgen (14. November) durch exhibitionistische Handlungen in Lütgendortmund belästigt. Die Beschreibung des Mannes war in beiden Fällen ähnlich.

Demnach hatte sich der erste Vorfall am Mittwochabend gegen 17 Uhr auf einem Verbindungsweg zwischen Volksgartenstraße und Limbecker Straße ereignet. Ein unbekannter Fußgänger drehte sich hier in Richtung einer 66-jährigen Dortmunderin, entblößte sich und fing an sich zu befriedigen. Die Frau wendete sich ab und konnte weglaufen, der Täter entfernte sich offenbar in Richtung Volksgartenstraße. Am darauffolgenden Tag suchte die Dortmunderin die Polizei auf.

An jenem Donnerstagmorgen ereignete sich in unmittelbarer Nähe eine weitere Tat. Zeugenaussagen zufolge stand vermutlich derselbe Täter gegen 7.45 Uhr an einer Parkbank im Bereich der Limbecker Straße/Kaubomstraße und zeigte exhibitionistische Handlungen. Eine 57-jährige Dortmunderin erkannte dies und rief wenig später die Polizei.

In beiden Fällen handelte es sich offenbar um denselben Täter: Zeugenbeschreibungen zufolge ist der Mann etwa 30 Jahre alt, 1,80 m groß und hat eine schlanke Statur. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Jogginghose mit weißen Streifen an der Seite. Zudem war er mit einem grauen Kapuzenpullover bekleidet. Er sprach akzentfreies Deutsch und wird als Mitteleuropäer beschrieben.

Zeugen, die Hinweise zur Tat und/oder der gesuchten Person geben können, melden sich bitte bei der Kriminalwache der Polizei Dortmund unter der Rufnummer 0231-132-7441.

Ob zudem ein Zusammenhang zu einer Tat vom 9. November dieses Jahres besteht, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, siehe dazu:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4435813

OTS: Polizei Dortmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Sven Schönberg Telefon: 0231-132 1024 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

@ presseportal.de