Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizei Dortmund / Einsatz wegen Versto?es gegen die ...

11.04.2021 - 14:57:29

Polizei Dortmund / Einsatz wegen Versto?es gegen die .... Einsatz wegen Versto?es gegen die Coronaschutzverordnung in L?nen eskaliert - Polizeibeamter schwer verletzt

Dortmund - Lfd. Nr.: 0387

Zeugen haben der Polizei am Samstagabend (10. April) in L?nen-Brambauer eine Party in einem Mehrfamilienhaus gemeldet, bei der die Anwesenden offenbar gegen die Coronaschutzverordnung verstie?en. Die eingesetzten Polizeibeamten trafen vor Ort tats?chlich insgesamt elf Personen aus mehreren Haushalten an, die - teils stark alkoholisiert - offenbar eine Party feierten. Als die Polizisten die G?ste aufforderten zu gehen, eskalierte die Situation. Drei Beamtinnen und Beamte wurden bei dem Einsatz verletzt - einer von ihnen schwer. Er ist zun?chst nicht mehr dienstf?hig.

Es war gegen 20.30 Uhr, als der Polizei die Feststellungen in einem Mehrfamilienhaus in der Stra?e An der Linnerst gemeldet wurden. In der betroffenen Wohnung trafen die Beamten auf die Bewohnerin sowie zehn weitere Mitglieder verschiedener Haushalte und ein Kleinkind. Einige der G?ste waren offenbar bereits stark alkoholisiert. Niemand trug eine Mund-Nasen-Bedeckung. Mehrere verhielten sich zudem aggressiv und beleidigend gegen?ber den eingesetzten Beamten, unterschritten mehrfach bewusst den Mindestabstand und weigerten sich, eine Mund-Nasen-Bedeckung aufzusetzen. Die Beamten entschlossen sich, die Party aufzul?sen und die anwesenden G?ste nach Personalienfeststellung der Wohnung zu verweisen.

Besonders drei M?nnern aus L?nen (31, 34 und 39) passten diese Ma?nahmen ?berhaupt nicht. Der 31-J?hrige verlie? zwar zun?chst das Haus, jedoch nur unter konstanten Beleidigungen gegen?ber den Beamten. Drau?en wollte er zudem die ?rtlichkeit nicht verlassen, weshalb ihn die Beamten zur Durchsetzung des ausgesprochenen Platzverweises und Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam nehmen wollten. Dies wiederum wollte der 34-J?hrige verhindern und ging mit geballten F?usten von hinten auf einen der Beamten zu. Dieser bemerkte den herannahenden Angreifer und konnte mit einem Schlag mit dem Schlagstock den Angriff verhindern. Der L?ner wollte ihm diesen anschlie?end entrei?en. Bei der entstandenen Rangelei fielen er und der Beamte zu Boden. Der Beamte wurde schwer verletzt.

Unterst?tzungskr?ften gelang es schlie?lich beide M?nner in Gewahrsam zu nehmen. Daran hinderte sie auch die zwischenzeitliche Flucht des 31-J?hrigen nicht. Zudem nahmen sie den 39-J?hrigen, der sich w?hrend des Einsatzes sehr aggressiv verhielt, zur Verhinderung von Straftaten in Gewahrsam.

Zus?tzlich zu dem schwer verletzten Beamten zogen sich eine Beamtin und ein Beamter bei dem Einsatz leichte Verletzungen zu. Sie verblieben dienstf?hig.

Neben den Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen der Verst??e gegen die Coronaschutzverordnung fertigten die Einsatzkr?fte Strafanzeigen wegen des Verdachts des Widerstands gegen bzw. t?tlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. Besondere Haftgr?nde lagen nicht vor. Die drei M?nner erwarten nun entsprechende Strafverfahren.

Hinweis an Medienvertreter: R?ckfragen zu dieser Pressemeldung richten sie bitte zu den ?blichen Gesch?ftszeiten ab Montag, 7 Uhr, an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.

Journalisten wenden sich mit R?ckfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Nina Kupferschmidt Telefon: 0231-132 1026 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4885912 Polizei Dortmund

@ presseportal.de