Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Dortmund / Drei Tatverdächtige nach Raubdelikt in ...

22.05.2020 - 15:31:35

Polizei Dortmund / Drei Tatverdächtige nach Raubdelikt in .... Drei Tatverdächtige nach Raubdelikt in Aplerbeck festgenommen

Dortmund - Lfd. Nr.: 0520

Nach einem Angriff auf drei Jugendliche in der Nacht auf Donnerstag (21. Mai) hat die Dortmunder Polizei drei Verdächtige in der Nähe des Schulzentrums Aplerbeck festgenommen.

Zeugenaussagen zufolge gingen die drei Jugendlichen im Alter von 16 bis 17 Jahren (aus Dortmund) gegen 2 Uhr nachts auf der Schweizer Allee in Richtung Süden, als sie in Höhe der Unterführung von einer mindestens sechsköpfigen Gruppe angesprochen wurden. Den 16-Jährigen hielten sie dabei an seiner Jacke fest. Dieser konnte sich jedoch losreißen, so dass die Gruppe auf einen 17-Jährigen zuging. Von ihm forderten sie Zigaretten und Bargeld. Doch bevor er reagieren konnte, hatte ihn bereits ein Täter mit der Faust zu Boden geschlagen. Anschließend traten mehrere Jugendliche auf ihn ein und entwendeten sein Handy. Als die Polizei am Tatort eintraf, nahmen sie einen 15-jährigen Dortmunder direkt fest. Zwei weitere Tatverdächtige (14 aus Unna und 16 und aus Dortmund) versteckten sich in Tatortnähe. Die Polizeibeamten nahmen sie ebenfalls fest.

Die drei tatverdächtigen Jugendlichen wurden zur nächsten Polizeiwache gefahren. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mussten sie von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen nicht vor. Sie erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen schweren Raubs.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist es nicht auszuschließen, dass die Gruppe für eine Reihe ähnlicher Straftaten in Aplerbeck in Frage kommt. Die Ermittlungen dauern derzeit an.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Sven Schönberg Telefon: 0231-132 1024 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4603724 Polizei Dortmund

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

DOSB-Präsident - Hörmann: «Augenmaß» von Verbänden bei Rassismus-Protesten Berlin - DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat Sportler in ihren Bekundungen gegen Rassismus unterstützt und fordert «Augenmaß» von Verbänden in der Bewertung von Protesten. (Polizeimeldungen, 02.06.2020 - 08:56) weiterlesen...

Bundesliga - Proteste für Floyd: FIFA will «gesunden Menschenverstand» Zürich - Solidaritätsgesten von Fußballern in Zusammenhang mit dem Tod des schwarzen US-Amerikaners George Floyd sollen nach dem Wunsch der FIFA ungestraft bleiben. (Polizeimeldungen, 02.06.2020 - 07:18) weiterlesen...

«Geistesgestörter Idiot» - Proteste in den USA: NBA-Coach Popovich kritisiert Trump San Antonio - Der NBA-Coach und Trainer der US-Olympiaauswahl, Gregg Popovich, hat US-Präsident Donald Trump für sein Verhalten in den Tagen des Protests scharf kritisiert und beleidigt. (Polizeimeldungen, 02.06.2020 - 05:38) weiterlesen...

Solidaritätsbekundung - «Justice for George»: Proteste bringen DFB in ein Dilemma. Die Welle erreicht auch die Fußball-Bundesliga. Spieler machen ihre Haltung deutlich. Das Narrativ des unpolitischen Sports ist längst dahin. Weltweit protestieren Sportler nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA gegen Rassismus und Polizeigewalt. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 15:42) weiterlesen...

Tod von George Floyd - Deutsche NBA-Basketballer empört nach Polizeigewalt Dallas - Der gewaltsame Tod von George Floyd und die große Protestwelle gegen Polizeigewalt und Rassismus in den USA bewegen auch die deutschen Basketballer in der Eliteliga NBA. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 11:56) weiterlesen...

Tod von George Floyd - Michael Jordan «einfach wütend» über Ereignisse in den USA Charlotte - Nach Tagen voller Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA hat sich auch der für gewöhnlich unpolitische Ex-Basketballer Michael Jordan zu Wort gemeldet. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 07:30) weiterlesen...