Polizei, Kriminalität

Polizei Dortmund / Anhänger löst sich und kippt um - drei ...

17.04.2019 - 11:31:32

Polizei Dortmund / Anhänger löst sich und kippt um - drei .... Anhänger löst sich und kippt um - drei Verletzte bei Verkehrsunfall auf der A 1

Dortmund - Lfd. Nr.: 0431

Bei einem Verkehrsunfall auf der A 1 hat sich am Dienstagabend (16. April) ein Anhänger von einem Kleintransporter gelöst und ist umgekippt. Bei dem Unfall wurden drei Personen verletzt.

Ein 38-Jähriger aus Bad Segeberg war gegen 22.40 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Bremen unterwegs. Zwischen dem Autobahnkreuz Wuppertal-Nord und der Anschlussstelle Gevelsberg schaukelte sich der Anhänger aus bislang ungeklärter Ursache plötzlich auf, so dass der 38-Jährige die Kontrolle über seinen Kleintransporter verlor. Der Anhänger löste sich, kippte um und blieb auf der Seite liegen. Das Zugfahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kam auf dem Seitenstreifen ebenfalls auf der Seite liegend zum Stehen.

Ein 34-jähriger Kölner erkannte die Unfallstelle und fuhr mit seinem Fahrzeug langsam daran vorbei. Dies bemerkte ein 60-Jähriger aus Hamm offenbar aus bislang ungeklärter Ursache zu spät und fuhr auf den Pkw des Kölners auf.

Bei dem Unfall wurden der 38-Jährige sowie der 34-Jährige leicht und der Beifahrer im Kleintransporter (31, aus Bad Segeberg) schwer verletzt. Rettungswagen brachten sie in umliegende Krankenhäuser.

Die A 1 musste an der Unfallstelle bis ca. 0.45 Uhr komplett gesperrt werden. Anschließend war bis zur vollständigen Freigabe gegen 1.25 Uhr nur ein Fahrstreifen befahrbar.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 55.000 Euro.

OTS: Polizei Dortmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Nina Vogt Telefon: 0231-132 1026 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Tumult in Mülheim - 50 Männer umzingeln Polizisten bei Verkehrskontrolle. Doch die Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet endete mit Tumult und einem Großeinsatz. Eigentlich wollten Mülheimer Polizisten nur einen nach Alkohol riechenden Autofahrer zur Blutprobe auf die Wache mitnehmen. (Politik, 20.04.2019 - 14:06) weiterlesen...

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...