Polizei, Kriminalität

Polizei Dortmund / Abschreckung für Wohnungseinbrecher: Über ...

15.03.2019 - 14:21:27

Polizei Dortmund / Abschreckung für Wohnungseinbrecher: Über .... Abschreckung für Wohnungseinbrecher: Über 3000 kontrollierte Personen an über 800 Kontrollorten - eine erste Bilanz zur strategischen Fahndung in Dortmund

Dortmund - Lfd. Nr.: 0307

Über 3000 Personen an mehr als 800 Kontrollorten überprüften Einsatzkräfte des Dortmunder Polizeipräsidiums im Rahmen der strategischen Fahndung in Dortmund. Erste Zahlen lassen nun eine Bilanz dieser neuen Methode zu, die seit dem 11. Februar 2019 für 28 Tage von Polizeipräsident Gregor Lange angeordnet worden war.

Erfreulicherweise fallen die Einbruchszahlen auf Dortmunder Stadtgebiet weiter. Während die Bürgerinnen und Bürger beispielsweise 2016 noch mit 495 im Januar und im Februar sogar 526 Einbrüchen belastet waren, verzeichnet das Polizeipräsidium jetzt im Zeitraum der angeordneten strategischen Fahndung weiter sinkende Zahlen. Im Januar 2019 zeigten Dortmunderinnen und Dortmunder 209 Wohnungseinbrüche an, im Februar 148.

Die neue Methode, die nun durch Änderung des Polizeigesetzes möglich ist, brachte für die Polizeikräfte vor allem bekannte Straftäter und ihre Aufenthaltsorte sowie mehr Fahrtrouten ins Visier. Innerhalb der ersten 28 Tage nahmen die Beamten über 50 Personen fest und vollstreckten darunter auch etliche Haftbefehle. Insgesamt leiteten sie 192 Strafverfahren ein. Polizeipräsident Gregor Lange: "Die strategische Fahndung und die konsequente Arbeit unserer Polizeikräfte hat starke Kontrollzahlen hervorgebracht. Neben den 50 Festnahmen sind uns mindestens 99 Personen ins Netz gegangen, die wir auch in Zukunft noch genauer ins Visier nehmen. Für die Dortmunder möchten wir - auch durch die strategische Fahndung - die Belastung der Einbrüche weiter senken. Ich habe mich aus diesem Grund dazu entschieden eine Verlängerung dieser neuen Methode bis zum 7. April 2019 zu veranlassen."

Neben den strategischen und intensiven Kontrollen führten die Polizeikräfte auch Hunderte Beratungsgespräche mit Bürgerinnen und Bürgern im gesamten Stadtgebiet. Die Dortmunder Polizei möchte mit dem hohen Personalaufwand nicht allein Einbruchstaten verhindern und Verdächtige erkennen, sondern auch nah an den Menschen in den Wohngebieten sein und zeigen: "Wir sind da!"

OTS: Polizei Dortmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Amanda Nottenkemper Telefon: 0231-132 1025 Fax: 0231 132 9733 E-Mail: amanda.nottenkemper@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei bittet um Hinweise - 18-Jährige auf Usedom getötet. Nun hoffen sie, dem Täter auch mit Hilfe von Hinweisen aus der Bevölkerung auf die Spur zu kommen. Nach dem Tod einer jungen Frau auf Usedom gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. (Politik, 21.03.2019 - 08:14) weiterlesen...

Polizist schießt auf Mann - Ein Verletzter in Dortmund. Dabei sei dieser verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher in Dortmund. In Lebensgefahr schwebe der Mann nicht. Zur Identität konnte die Polizei zunächst nichts sagen. Auch warum der Beamte auf den Mann schoss, war zunächst unklar. Zuvor hatte ein «Bild»-Reporter bei Twitter über den Vorfall berichtet. Dortmund - Ein Polizist hat in Dortmund auf einen Mann geschossen. (Politik, 20.03.2019 - 00:44) weiterlesen...

Der Tag nach den Schüssen - Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv. Dafür spreche unter anderem ein im Fluchtwagen gefundener Brief, teilte die Polizei am Dienstag mit. Andere Motive würden aber nicht ausgeschlossen. Utrecht - Einen Tag nach den Schüssen in einer Straßenbahn in Utrecht hat die Polizei Hinweise auf ein terroristisches Motiv. (Politik, 19.03.2019 - 12:00) weiterlesen...

Terrorakt oder Beziehungstat? - Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv. Der 37 Jahre alte Gökmen T. war am Montagabend nach stundenlanger Fahndung festgenommen worden. Utrecht - Einen Tag nach den tödlichen Schüssen in Utrecht sieht die Polizei keine direkten Beziehungen zwischen dem Verdächtigen und den Opfern. (Politik, 19.03.2019 - 11:58) weiterlesen...

Drei Tote in Straßenbahn - Polizei sucht nach Motiv für Schüsse von Utrecht War es ein Terroranschlag oder ein gezielter Angriff auf bestimmte Personen? Am Tag nach den Schüssen von Utrecht geht die Suche nach dem Motiv weiter. (Politik, 19.03.2019 - 10:51) weiterlesen...

Drei Tote in Straßenbahn - Alle Verdächtigen weiter in Haft? Polizei widerspricht Utrecht - Einen Tag nach den Schüssen in einer Straßenbahn in Utrecht haben der Bürgermeister der Stadt und die Polizei widersprüchliche Angaben zur angeblichen Freilassung von zwei Verdächtigen gemacht. (Politik, 19.03.2019 - 10:20) weiterlesen...