Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Polizei Dortmund / 14-Jähriger in der U-Bahn-Haltestelle ...

12.07.2019 - 17:01:23

Polizei Dortmund / 14-Jähriger in der U-Bahn-Haltestelle .... 14-Jähriger in der U-Bahn-Haltestelle "Clarenberg" angegriffen

Dortmund - Lfd. Nr.: 0781

Am Mittwochabend (10. Juli) haben offenbar zwei jugendliche Tatverdächtige einen 14-jährigen Dortmunder in der U-Bahn-Haltestelle "Clarenberg" angegriffen. Sie warfen zunächst einen Ball des Jungen in ein Gleisbett und hinderten ihn anschließend, dieses wieder zu verlassen.

Mittlerweile konnten durch die Ermittler die Aufnahmen einer Überwachungskamera eingesehen werden. Das Bildmaterial ist ernüchternd: Demnach hielt sich der Junge gegen 20 Uhr auf dem unterirdischen Bahnsteig der Hörder U-Bahn-Station auf, als die zwei Tatverdächtigen auf ihn zukamen. Sie schnippten den Fußball aus der Hand des 14-Jährigen und warfen ihn in das Gleisbett. Der Junge drehte sich sofort um und kletterte hinterher. Hier sammelte er den Ball wieder ein - allerdings hinderten ihn beide Tatverdächtige daran, anschließend das Gleisbett zu verlassen. Zu allem Überfluss trat einer der Jugendlichen den 14-Jährigen noch in Richtung des Kopfes - und traf diesen!

Es dauerte über eine Minute, bis der Junge sich endlich aus dem Gleisbett befreien und auf den rettenden Bahnsteig klettern konnte. Offenbar voller Wut wollte er die beiden Angreifer zur Rede stellen. Während es zu einer erneuten Auseinandersetzung kam, schmiss einer der beiden Jugendlichen den Ball zurück ins Gleisbett. Den Turnbeutel des Jungen warf er direkt hinterher. Kurz darauf fuhr die U-Bahn in den Bahnhof ein.

Der völlig aufgelöste und vermutlich unter Schock stehende 14-Jährige wurde von Mitarbeitern der Stadtwerke angesprochen. Sie alarmierten umgehend Rettungskräfte. Die Verdächtigen entfernten sich derweil vom Tatort.

Die Ermittlungen der Polizei laufen derzeit auf Hochtouren. Eine persönliche Beziehung zwischen den Angreifern und dem 14-Jährigen ist sehr wahrscheinlich. Diesen Hinweisen geht die Polizei aktuell nach.

OTS: Polizei Dortmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Sven Schönberg Telefon: 0231-132 1024 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Mann stirbt nach polizeilicher Wohnungsdurchsuchung. Eine Cousine habe den Mann tot in dessen Wohnung aufgefunden, berichtete hessenschau.de. Nach der Durchsuchung am Freitagabend soll der Verdächtige über WhatsApp Fotos seiner Verletzungen verbreitet und Polizisten der Misshandlung beschuldigt haben. Bei den Ermittlungen ging es möglicherweise um Drogengeschäfte. Ein Anwalt der Familie habe Strafanzeige wegen Polizeigewalt gestellt. Hattersheim/Main - Ein 38-Jähriger aus Hattersheim am Main ist aus zunächst ungeklärten Umständen ums Leben gekommen, nachdem Polizisten wenige Stunden zuvor seine Wohnung durchsucht hatten. (Politik, 14.07.2019 - 12:46) weiterlesen...

Sicherheitspanne beim LKA: Akten mit Daten gestohlen. Die Anfang Mai gestohlenen Akten lassen Schlüsse auf die Arbeit des Beamten und die Art seiner Informationsbeschaffung zu. Dies geht aus einem Bericht des Innenministeriums an den zuständigen Landtagsausschuss hervor. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius bestätigte den Fall, das Landeskriminalamt nahm zu dem Vorfall bislang nicht Stellung. Hannover - Bei einem Einbruch in das Auto eines Beamten des Landeskriminalamtes Niedersachsen sind Akten mit sensiblen Daten über Vertrauensleute der Polizei gestohlen worden. (Politik, 11.07.2019 - 15:20) weiterlesen...

Wohl kein Sicherheitsschaden - Panne beim LKA: Akten mit Daten über V-Leute gestohlen. Darin sind neben Geld und persönlichen Dingen auch Akten mit höchst sensiblen Informationen. Aus dem Auto eines niedersächsischen LKA-Beamten wird eine Tasche gestohlen. (Politik, 11.07.2019 - 13:10) weiterlesen...

Polizei im Großeinsatz - Kölner Moschee geräumt - Ditib spricht von Bombendrohung. Der Verband spricht von einer Bombendrohung. Drohmail gegen den größten Moscheekomplex in Deutschland: Die Polizei räumt in einem Großeinsatz die Zentralmoschee der Ditib in Köln. (Politik, 09.07.2019 - 15:13) weiterlesen...