Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizei D?sseldorf / ***Meldung aus dem Bereich der ...

04.05.2021 - 12:27:43

Polizei D?sseldorf / ***Meldung aus dem Bereich der .... ***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei D?sseldorf*** - A 57 - Unklares Unfallgeschehen bei Sonsbeck - Zwei Frauen zum Teil lebensgef?hrlich verletzt - Ermittlungen dauern an

D?sseldorf - ***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei D?sseldorf*** - A 57 - Unklares Unfallgeschehen bei Sonsbeck - Zwei Frauen zum Teil lebensgef?hrlich verletzt - Ermittlungen dauern an

Montag, 3. Mai 2021, 20.45 Uhr

Noch unklar sind die Umst?nde eines Verkehrsunfalls gestern Abend auf der A 57 bei Sonsbeck in Fahrtrichtung K?ln. Eine Frau hatte zun?chst ihren Pkw auf dem Seitenstreifen geparkt und sich zu Fu? auf die Fahrbahn begeben. Kurze Zeit sp?ter setzte sie ihre Fahrt fort, fuhr auf einen vorausfahrenden Pkw auf und ?berschlug sich dann mit ihrem Auto. Die Unfallverursacherin kam mit lebensgef?hrlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Eine weitere Frau wurde ebenfalls verletzt.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der Autobahnpolizei D?sseldorf parkte die 25 Jahre alte Frau ihren Suzuki auf dem Seitenstreifen der A 57, setzte sich auf die Mittelschutzplanke und legte sich zwischenzeitlich auf die Fahrbahn. Nachdem mehrere Verkehrsteilnehmer sie angesprochen hatten, setzte die Frau ihre Fahrt fort und fuhr laut Zeugenaussagen mit augenscheinlich hoher Geschwindigkeit einem vorausfahrenden Mercedes auf. Im weiteren Verlauf kam die 25-J?hrige mit ihrem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab, ?berschlug sich und wurde in der Folge aus dem Fahrzeug geschleudert. Sie verletzte sich lebensgef?hrlich und musste in eine Klinik gebracht werden. Die 41 Jahre alte Fahrerin des Mercedes kam ebenfalls zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Die Richtungsfahrbahn K?ln wurde f?r die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt. Das h?chste Stauausma? betrug etwa 2 Kilometer. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

R?ckfragen bitte (ausschlie?lich Journalisten) an:

Polizei D?sseldorf Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 https://duesseldorf.polizei.nrw.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/13248/4906082 Polizei D?sseldorf

@ presseportal.de