Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Coesfeld / Senden, Bösensell, L550 / Zwei ...

19.11.2019 - 12:51:35

Polizei Coesfeld / Senden, Bösensell, L550/ Zwei .... Senden, Bösensell, L550/ Zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall - Auto war unbefugt in Gebrauch genommen

Coesfeld - Mit dem BMW einer Verwandten ist ein 25-jähriger Nottulner am Dienstag (19.11.) um 00.24 Uhr schwer verunglückt. Zuvor hatte er den Autoschlüssel unberechtigt an sich genommen und war mit seinem 22-jährigen Beifahrer aus Senden vor der Polizei geflüchtet. Der Sendener erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen. Am späten Montagabend (18.11.) stellte eine 36-jährige Nottulnerin den Verlust ihres Autos fest und meldete dies gegen 23.20 Uhr der Polizei. Etwa eine Stunde später stellten Polizisten den Wagen im Rahmen der Fahndung in Senden im Bereich der B235 am Kreisverkehr Langeland fest. Der BMW bewegte sich in mäßiger Geschwindigkeit in Richtung Bösensell. Anhaltesignale und Blaulicht ignorierte der Fahrer. Hinter dem Abzweig Albachten beschleunigte der Nottulner und passierte die Autobahnauffahrt bei Rotlicht ungebremst. Die Streifenwagenbesatzung konnte nur mühsam folgen, verlor den Sichtkontakt und fand den Wagen schließlich hinter der Kreuzung mit der Weseler Straße rechtsseitig der Fahrbahn im Gebüsch. Offenbar war der Wagen infolge der überhöhten Geschwindigkeit durch die Bodenwelle an der Kreuzung ausgehoben worden. Während der Fahrer den Unfallwagen noch aus eigener Kraft verlassen konnte, musste der Beifahrer von der Feuerwehr befreit werden. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen; der Beifahrer wurde lebensgefährlich verletzt. Beim Fahrer stellten die Polizisten Alkohol- und Drogeneinfluss fest und veranlassten eine Blutprobe. Einen Führerschein hat der Nottulner nicht. Den BMW stellten die Polizisten sicher. Die Angehörigen des Beifahrers wurden von einem Opferbetreuer der Polizei in Begleitung eines Notfallseelsorgers benachrichtigt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Coesfeld Pressestelle

Telefon: 02541-14-290 bis -292 Fax: 02541-14-195 http://coesfeld.polizei.nrw

@ presseportal.de