Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Coesfeld / Dülmen / Enkeltrick: Betrüger erbeuten hohen ...

24.06.2020 - 14:41:26

Polizei Coesfeld / Dülmen/ Enkeltrick: Betrüger erbeuten hohen .... Dülmen/ Enkeltrick: Betrüger erbeuten hohen fünfstelligen Geldbetrag

Coesfeld - Betrüger waren am Dienstag (23.6.20) in Dülmen mit dem Enkeltrick erfolgreich. Ein älterer Mann aus Dülmen hat durch die betrügerische Masche einen Geldbetrag in einem hohen fünfstelligen Bereich verloren. Bereits am Mittag gingen bei der Polizei Anzeigen wegen der Anrufe ein. Die Täter nutzten in allen Fällen eine ähnliche Geschichte. Dem betrogenen Dülmener erzählte der falsche Enkel, dass er einen Porsche beschädigt habe. Es sei möglich, den Schaden ohne das Herbeirufen der Polizei zu regulieren. Der Betrüger am Telefon behauptete, dass zufällig die Mitarbeiterin einer Werkstatt in der Nähe sei, um das Geld für den Zweck abzuholen.

Gegen 14 Uhr erschien der Dülmener mit der Summe an einem Brunnen an der Wagnerstraße und übergab das Geld in einem Umschlag an eine unbekannte Frau. Diese soll sich durch Handzeichen mit einer anderen Täterin verständigt haben. Nach dem sie die fünfstellige Summe erhielt, flüchtete sie vermutlich Richtung Danziger Straße. Da sich zur selben Zeit weitere Menschen an dem Ort aufhielten, hofft die Polizei in Dülmen auf weitere Zeugen. Bei solchen Taten ist es nicht ungewöhnlich, dass ein auswärtiges Auto in der Nähe steht und der Fahrer auf die Kuriere wartet.

Auf Grundlage bisheriger Zeugenaussagen, wird die Frau, die das Geld entgegengenommen hat, wie folgt beschrieben: Die Unbekannte soll rund 1,60 Meter groß sein und dunkles, zusammengebundenes langes Haar haben. Sie trug einen weißen Mundschutz und eine Umhängetasche, in die sie das Geld gesteckt hat. Die mutmaßliche Täterin sprach gebrochenes Deutsch.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich unter 02594-7930 zu melden.

Die wichtigsten Verhaltenstipps: Bei verdächtigen Anrufen: Legen Sie auf. Rufen Sie selbst Ihre Polizei an: 110! Erstatten Sie Anzeige. Geben Sie keine persönlichen Daten preis. Übergeben Sie Unbekannten kein Geld oder Wertsachen. Lassen Sie Unbekannte nicht in Ihre Wohnung. Rufen Sie niemals über die Rückruftaste zurück, wenn der falsche Enkel das möchte. Wählen Sie die Ihnen vertraute Telefonnummer des Enkels durch persönliche Eingabe.

Rückfragen bitte an:

Polizei Coesfeld Pressestelle

Telefon: 02541-14-290 bis -292 Fax: 02541-14-195 http://coesfeld.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6006/4633181 Polizei Coesfeld

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Wegen Volksverhetzung - Gesuchter Mann von Oppenau als Jugendlicher verurteilt. Seit mehr als vier Tagen ist der 31-Jährige verschwunden. Unterdessen werden Details aus der Vorgeschichte des Mannes bekannt. Von dem flüchtigen Bewaffneten aus Oppenau fehlt immer noch jede Spur. (Politik, 16.07.2020 - 17:58) weiterlesen...

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...