Polizei, Kriminalität

Polizei Bremen / Nr.: 0762

02.12.2018 - 13:01:41

Polizei Bremen / Nr.: 0762. Nr.: 0762 --Raubüberfall mit Schusswaffe--

Bremen -

-

Ort: Bremen-Blumenthal, Weserstrandstraße Zeit: 01.12.2018, gegen 18:45 Uhr

Am frühen Samstagabend überfiel ein unbekannter Mann einen Fachhandel für Tierbedarfe in Blumenthal. Unter Vorhalt einer Schusswaffe erbeutete er Bargeld und flüchtete im Anschluss. Die Polizei Bremen sucht dringend Zeugen.

Kurz vor Ladenschluss betrat ein maskierter Mann das Geschäft in der Weserstrandstraße. Er bedrohte die 26-jährige Angestellte mit einer Pistole und forderte die Herausgabe des Geldes aus der Kasse. Nachdem die Angestellte ihm die Bareinnahmen ausgehändigt hatte, flüchtete der Täter. Physische Verletzungen erlitt glücklicherweise niemand. Die Zeugin beschrieb den Mann als etwa 165cm groß und mit einer kräftigen bis molligen Statur. Über die Nase und den Mund trug er ein Tuch als Maskierung. Er ist augenscheinlich Brillenträger. Bekleidet war der Räuber mit einer beigefarbenen Kapuzenjacke. Der Täter sprach akzentfrei Deutsch.

Die Polizei Bremen sucht Zeugen. Wem ist gestern eine solche Person in der Nähe des Tatortes aufgefallen? Wer kann Hinweise zum Täter geben? Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 zu melden.

OTS: Polizei Bremen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/35235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_35235.rss2

Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Pressestelle Stephan Alken Telefon: 0421/362-12114 Fax: 0421/362-3749 pressestelle@polizei.bremen.de http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...