Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizei Bremen / Nr.: 0750

13.11.2020 - 15:42:37

Polizei Bremen / Nr.: 0750. Nr.: 0750 --Trickdiebe unterwegs--

Bremen -

-

Ort: Bremen Vahr, Adam-Stegerwald-Stra?e Zeit: 11.11.2020, 18:30 Uhr

Gegen 14:45 Uhr meldete sich am Donnerstag ein Mann zun?chst telefonisch bei einer 91-J?hrigen in der Adam-Stegerwald-Stra?e. Er gab sich als Polizist aus und sagte, dass die Tochter der Dame an einem t?dlichen Verkehrsunfall beteiligt gewesen sein sollte. Deshalb bef?nde sie sich in polizeilichem Gewahrsam und k?nne nur gegen Zahlung einer Geldsumme wieder frei kommen. Gegen 17:30 Uhr erhielt die Seniorin einen weiteren Anruf. Diesmal von einer Frau, die sich als Staatsanw?ltin ausgab und ihr mitteilte, es w?rde ein Bote vorbeikommen, um das Geld abzuholen. Etwas sp?ter, gegen 18:30 Uhr klingelte ein Mann an ihrer T?r, dem sie das Bargeld ?bergab.

Der vermeintliche Bote wurde wie folgt beschrieben: Er soll zwischen 25 und 35 Jahre alt sein und hatte helle und kurze, blonde Haare. Er hatte blasse Haut und eine schm?chtige Statur und soll 165 cm gro? gewesen sein. Er trug eine gelbe Hose und einen Pullover. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 entgegen.

Immer wieder sind Betr?ger unterwegs, die sich als Polizisten ausgeben, um in den Besitz von Geld und anderen Wertgegenst?nden ihrer Opfer zu gelangen. Die Polizei r?t: Seien sie wachsam und lassen Sie keine Fremden in die Wohnung. Fordern sie von angeblichen Polizisten den Dienstausweis und pr?fen sie diesen sorgf?ltig. Weder Polizei noch Staatsanwaltschaft stellen Kautionsforderungen per Telefon. Wenn Sie geringste Zweifel an der Echtheit haben, rufen Sie den kostenlosen Notruf 110 an. Ziehen Sie nach M?glichkeit Angeh?rige oder Nachbarn hinzu. Wir m?chten auch erneut Kinder und Enkel sensibilisieren, ein Auge auf ihre ?lteren Verwandten oder Nachbarn zu werfen, damit diese nicht Opfer von Trickbetr?gern werden.

R?ckfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Bremen Pressestelle Telefon: 0421/362 12114 Fax: 0421/362 3749 http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/35235/4762521 Polizei Bremen

@ presseportal.de