Polizei, Kriminalität

Polizei Bremen / Nr.: 0711

05.11.2018 - 13:31:24

Polizei Bremen / Nr.: 0711. Nr.: 0711 --Eine verhängnisvolle Autofahrt--

Bremen -

-

Ort: Bremen-Burglesum, Käthe-Kollwitz-Straße Zeit: 02.11.18, 15 Uhr

Zwei 29 und 56 Jahre alte Autofahrerinnen, ein mitfahrender Ehemann und eine besorgte Tochter gerieten am Freitagnachmittag in Burglesum aufgrund einer Verkehrssituation in einen Streit. Dieser eskalierte und führte zu einem Polizeieinsatz mit deutlichen Konsequenzen.

Die 56-Jährige befuhr die Käthe-Kollwitz-Straße und bemerkte im Rückspiegel die 29 Jahre alte Fahrerin eines VW Polos, die ihrer Meinung nach zu dicht in Schlangenlinien auffuhr und offensichtlich versuchte, sie im verkehrsberuhigten Bereich zu überholen. Die Frau stoppte ihren Wagen, stieg aus und wollte die "Verfolgerin" zur Rede stellen. Die Damen gerieten in ein Wortgefecht, in dessen Verlauf die 29-Jährige die 56 Jahre alte Frau angespuckt und beleidigt haben soll. Vor Wut schlug die 56-Jährige mit der Faust auf die Motorhaube des Polos. Das wurde nun offensichtlich dem 53 Jahre alten Ehemann, seines Zeichens Beifahrer der 56-Jährigen, zu viel. Er stieg aus und schlug mit der Hand durch das geöffnete Fahrerfenster des Polos und traf dabei nach Angaben der 29-Jährigen ihr Gesicht. Nun erschien auch die in der Nähe wohnende 21 Jahre alte Tochter des Ehepaares am Ort des Geschehens. Sie gab gegenüber den eintreffenden Einsatzkräften an, ebenfalls von der 29-Jährigen beleidigt und als Kuh betitelt worden zu sein.

Und die Moral von dieser Geschichte: Die Polizei Bremen ermittelt wegen Körperverletzung, Nötigung im Straßenverkehr, Sachbeschädigung und zwei Mal wegen Beleidigung. Da bei den Beteiligten Anhaltspunkte über ein hohes Aggressionspotential vorlagen, prüft die Führerscheinstelle nun, ob alle drei charakterlich noch geeignet sind, ein Kraftfahrzeug im Straßenverkehr zu führen.

OTS: Polizei Bremen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/35235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_35235.rss2

Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Pressestelle Nils Matthiesen Telefon: 0421 361-12114 pressestelle@polizei.bremen.de http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

@ presseportal.de