Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Bremen / Nr.: 0700--Polizei geht gegen Einbrecher vor - ...

06.11.2019 - 11:21:28

Polizei Bremen / Nr.: 0700--Polizei geht gegen Einbrecher vor - .... Nr.: 0700--Polizei geht gegen Einbrecher vor - Maßnahmen zur 'Dunklen Jahreszeit' starten--

Bremen -

-

Ort: Bremen, Stadtgebiet Zeit: Oktober bis März 2020

In der dunklen Jahreszeit, insbesondere in den Monaten November, Dezember und Januar, wird regelmäßig ein Anstieg der Einbrüche verzeichnet. Die Tage werden kürzer, es wird früher dunkel und für Einbrecher ergeben sich damit mehr Gelegenheiten. Darauf hat sich auch die Polizei Bremen wieder eingestellt. Mit gezielten Maßnahmen und Präventionsaktionen wird die Polizei auch in diesem Jahr wieder gegen die Einbruchskriminalität vorgehen, vor allem im Bereich Bremen-Nord/West. Hier ist unterjährig entgegen dem stadtweiten Trend eine Steigerung von Wohnungseinbrüchen sowohl in Vegesack als auch im Bereich Gröpelingen zu verzeichnen. Auch im Bremer Osten ermittelt die Kriminalpolizei aktuell nach einer Serie von Wohnungseinbrüchen (siehe PM 0680, 0691). Pünktlich zur dunklen Jahreszeit startet auch das Einbruchsradar wieder.

Ziel der gebündelten Maßnahmen ist es, Einbrecher zu ermitteln, das Entdeckungsrisiko für Täter zu erhöhen und sie abzuschrecken. Nach Erfahrungen der Polizei nutzen Einbrecher den Schutz der Dämmerung und auch die Abwesenheit der Bewohner, um gezielt Einbrüche zu begehen. Hierbei nutzen sie häufig die Mobilität mit ihren Autos. Um dem entgegen zu treten, wird die Polizei auch Verkehrskontrollen und Großkontrollen durchführen. Zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität werden neben uniformierten Polizisten auch zivile Einsatzkräfte schwerpunktmäßig in den Stadtteilen unterwegs sein. Daneben wird die Ermittlungsarbeit im Deliktsfeld Wohnungseinbruchdiebstahl auch konzentriert bearbeitet. Die Polizei erhofft sich durch diese Aktionen auch, die Aufmerksamkeit der Bürger zu schärfen und jeden Einzelnen zum Thema Einbruchschutz zu sensibilisieren. Die Polizei weist nochmals eindringlich darauf hin, die Polizei über den kostenlosen Notruf 110 zu rufen, wenn ungewöhnliche Geräusche oder verdächtige Personen und Fahrzeuge wahrgenommen werden. Ab dem 6. November 2019 ist auch das Einbruchsradar wieder online unter www.Polizei.Bremen.de.

Damit alle Bremer und Bremerinnen zur 'Dunklen Jahreszeit' gut gewappnet sind, führt die Polizei Bremen gemeinsam mit anderen Akteuren parallel dazu Präventionsveranstaltungen durch.

Generell gilt: Wirkungsvoller Einbruchschutz beginnt bereits vor der Haustür. Licht und Bewegungsmelder am Haus und Grundstück schrecken potentielle Einbrecher ab, einbruchhemmende Fenster und Türen verhindern einen leichten Zutritt zum Wohnbereich. Für eine kostenlose, individuelle und produktneutrale Beratung steht das Präventionszentrum der Polizei Bremen, Am Wall 195 oder telefonisch unter 362-19003 zur Verfügung. Dort werden auch Fachvorträge zur Haussicherung und zum Einbruchschutz angeboten. Weitere Infos zum Thema unter: www.polizei-beratung.de und www.polizei.bremen.de.

Grundsätzlich sollten nachfolgende 10 Verhaltenstipps beachtet werden: -Türen auch bei kurzzeitigem Verlassen immer verschließen. -Haus- oder Wohnungstürschlüssel nicht draußen verstecken. -Nach Schlüsselverlust unbedingt den Schließzylinder wechseln. -Gekippte Fenster sind offene Fenster. Fenster und Balkontüren immer verschließen. -Rollläden nur zur Nachtzeit schließen. -Anwesenheit signalisieren, z.B. Beleuchtung über Zeitschaltuhren einschalten. -Bei längerer Abwesenheit Briefkasten leeren lassen. -Bei Urlaubsreisen Nachbarn informieren und ggf. als "Haushüter" einsetzen. -Bewusst auf verdächtige Situationen und fremde Personen achten, ggf. Personen ansprechen. -Bei Antreffen von Einbrechern sofort unter Notruf 110 die Polizei alarmieren.

OTS: Polizei Bremen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/35235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_35235.rss2

Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Franka Haedke Telefon: 0421/362-12114/-115 Fax: 0421/362-3749 pressestelle@polizei.bremen.de http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

@ presseportal.de