Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Bremen / Nr.: 0464

30.07.2020 - 14:37:13

Polizei Bremen / Nr.: 0464. Nr.: 0464 --Falsche Polizeibeamte unterwegs--

Bremen -

-

Ort: Bremen-Schwachhausen, Bremen-Neustadt Zeit: 29.07.2020, 13.45 Uhr, 17.00 Uhr, 21.00 Uhr

Am gestrigen Tag waren zu unterschiedlichen Zeiten in der Bremer Neustadt und in Schwachhausen falsche Polizisten unterwegs, die ältere Bremerinnen vor ihrer Haustür ansprachen, um in deren Wohnungen zu gelangen.

Eine 84 Jahre alte Rentnerin kam am Mittwoch um 13.45 Uhr in der Parkallee vom Einkaufen nach Hause, als sie von zwei Männern an der Wohnungstür angesprochen wurde. Sie gaben sich als Polizisten aus und behaupteten, bei ihr sei eingebrochen worden. Während der eine die Frau ablenkte, verschaffte sich der andere Zutritt in ihre Wohnung. Dort warf er einen Sessel auf den Boden und schlug einen Teppich um, es sollte so aussehen, als sei wirklich eingebrochen worden. Die Rentnerin durchschaute den Täuschungsversuch und verwies die falschen Polizisten aus ihrer Wohnung. Ohne Beute zog das Duo ab.

Gegen 17 Uhr klingelten dieses Mal im Buntentorsteinweg zwei Täter an der Tür einer Rentnerin und gaben sich als Polizeibeamte aus. Auch hier gingen sie ähnlich vor. Sie behaupteten bei der 89- Jährigen sei eingebrochen worden und sie müssten jetzt nach dem Rechten sehen. Um sich auszuweisen zückte der eine sein Smartphone, auf dem eine Polizeimarke zu erkennen war. Der andere zeigte eine Art Ausweis, der aber kaum zu erkennen war. Die Rentnerin wurde misstrauisch und verständigte die Polizei.

Immer wieder sind Betrüger unterwegs, die sich als Polizisten ausgeben, um in den Besitz von Geld und anderen Wertgegenständen ihrer Opfer zu gelangen. Die Polizei rät: Seien sie wachsam und lassen Sie keine Fremden in die Wohnung. Fordern sie von angeblichen Polizisten den Dienstausweis und prüfen sie diesen sorgfältig. Wenn Sie geringsten Zweifel an der Echtheit haben, rufen Sie den kostenlosen Notruf 110 an.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Bremen Pressestelle Telefon: 0421/362 12114 Fax: 0421/362 3749 pressestelle@polizei.bremen.de http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/35235/4666105 Polizei Bremen

@ presseportal.de