Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Polizei Bremen / Nr.: 0430

10.07.2019 - 12:01:36

Polizei Bremen / Nr.: 0430. Nr.: 0430 --Senior zu Hause überfallen--

Bremen -

-

Ort: Bremen-Findorff, Ludwigsburger Straße Zeit: 08.07.2019 15.25 Uhr

Am Montagnachmittag raubte ein Unbekannter einen 76 Jahre alten Mann in seiner Wohnung in Bremen-Findorff aus. Der Täter verschaffte sich durch einen Vorwand Zugang ins Haus des Seniors. Die Polizei sucht Zeugen.

Der Unbekannte klingelte gegen 15.25 Uhr an der Haustür des 76-Jährigen in der Ludwigsburger Straße und bat um Einlass, da seine ferngesteuerte Drohne auf seinem Dach gelandet sei. Der Senior ließ den Mann in guter Absicht in sein Haus und ging mit ihm in den Garten. Da man keine Drohne erblicken konnte, sind die beiden zurück ins Haus. Währenddessen zog der Unbekannte eine Maskierung über sein Gesicht und ging auf den 76-Jährigen los. Der Bremer wehrte sich solange, bis der Mann von ihm abließ und eigenständig anfing, das Haus zu durchsuchen. Schließlich verschwand der Räuber mit Bargeld und einer EC-Karte zu Fuß in Richtung Utbremer Ring. Der 76-Jährige blieb unverletzt.

Der Täter soll auffällig groß, etwa 195 Zentimeter, schlank und zwischen 30 und 40 Jahren gewesen sein. Bei der Tat war er komplett dunkel gekleidet. Darüber hinaus machte er einen eher ungepflegten Eindruck.

Die Polizei Bremen fragt, wem der Mann am Montag im Bereich der Ludwigsburger Straße aufgefallen ist. Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 zu melden.

Die Polizei rät: Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Holen Sie sich zur Sicherheit immer eine Vertrauensperson dazu und bitten Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu kommen. Den Fantasien der Täter sind bei Ihren Maschen keine Grenzen gesetzt. Seinen Sie lieber einmal zu viel misstrauisch.

OTS: Polizei Bremen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/35235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_35235.rss2

Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Jana Schmidt Telefon: 0421 362-12114 pressestelle@polizei.bremen.de http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Mann stirbt nach polizeilicher Wohnungsdurchsuchung. Eine Cousine habe den Mann tot in dessen Wohnung aufgefunden, berichtete hessenschau.de. Nach der Durchsuchung am Freitagabend soll der Verdächtige über WhatsApp Fotos seiner Verletzungen verbreitet und Polizisten der Misshandlung beschuldigt haben. Bei den Ermittlungen ging es möglicherweise um Drogengeschäfte. Ein Anwalt der Familie habe Strafanzeige wegen Polizeigewalt gestellt. Hattersheim/Main - Ein 38-Jähriger aus Hattersheim am Main ist aus zunächst ungeklärten Umständen ums Leben gekommen, nachdem Polizisten wenige Stunden zuvor seine Wohnung durchsucht hatten. (Politik, 14.07.2019 - 12:46) weiterlesen...

Sicherheitspanne beim LKA: Akten mit Daten gestohlen. Die Anfang Mai gestohlenen Akten lassen Schlüsse auf die Arbeit des Beamten und die Art seiner Informationsbeschaffung zu. Dies geht aus einem Bericht des Innenministeriums an den zuständigen Landtagsausschuss hervor. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius bestätigte den Fall, das Landeskriminalamt nahm zu dem Vorfall bislang nicht Stellung. Hannover - Bei einem Einbruch in das Auto eines Beamten des Landeskriminalamtes Niedersachsen sind Akten mit sensiblen Daten über Vertrauensleute der Polizei gestohlen worden. (Politik, 11.07.2019 - 15:20) weiterlesen...

Wohl kein Sicherheitsschaden - Panne beim LKA: Akten mit Daten über V-Leute gestohlen. Darin sind neben Geld und persönlichen Dingen auch Akten mit höchst sensiblen Informationen. Aus dem Auto eines niedersächsischen LKA-Beamten wird eine Tasche gestohlen. (Politik, 11.07.2019 - 13:10) weiterlesen...

Polizei im Großeinsatz - Kölner Moschee geräumt - Ditib spricht von Bombendrohung. Der Verband spricht von einer Bombendrohung. Drohmail gegen den größten Moscheekomplex in Deutschland: Die Polizei räumt in einem Großeinsatz die Zentralmoschee der Ditib in Köln. (Politik, 09.07.2019 - 15:13) weiterlesen...