Polizei, Kriminalität

Polizei Bremen / Nr.: 0269

17.04.2019 - 13:21:22

Polizei Bremen / Nr.: 0269. Nr.: 0269 --Zeugensuche nach Handyraub--

Bremen -

-

Ort: Bremen-Walle, Achterbergstraße Zeit: 16.04.19, 12:10 Uhr

Am Dienstagmittag wurde ein 21-Jähriger von drei bisher unbekannten Tätern in Bremen-Walle seines Handys beraubt. Die Polizei sucht Zeugen.

Der 21 Jahre alte Bremer war gegen 12:10 Uhr auf dem Nachhauseweg, als ihm auf einem Verbindungspfad zwischen der Achterbergstraße und der Travemünder Straße drei Männer entgegenkamen. Einer der Männer beleidigte den jungen Bremer und schlug diesem im Vorbeigehen unvermittelt gegen den Hinterkopf. Hiernach drückte er den 21-Jährigen gegen eine Hecke und zog ihn anschließend zu Boden. Dort traktierte er den Mann mit Füßen und Fäusten und entwendete dessen Handy aus der Hosentasche. Die beiden Begleiter des Angreifers hielten währenddessen die Beine des Mannes fest. Das Trio flüchtete danach mitsamt der Beute. Der junge Bremer suchte im Anschluss eine Polizeiwache auf. Er zog sich bei dem Angriff glücklicherweise nur leichtere Verletzungen zu.

Das räuberische Trio konnte wie folgt beschrieben werden: Alle drei werden auf etwa 22-25 Jahre geschätzt. Der Angreifer soll kräftig gebaut sein und trug zum Tatzeitpunkt eine grüne Jacke. Die anderen beiden hatten dunkles Haar, einen Vollbart und waren dunkel gekleidet.

Die Polizei fragt, wer am Dienstag gegen 12.10 Uhr in diesem Bereich etwas beobachten konnte und Hinweise zu den Tatverdächtigen geben kann. Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 zu melden.

OTS: Polizei Bremen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/35235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_35235.rss2

Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Pressestelle Telefon: 0421/362 12114 Fax: 0421/362 3749 pressestelle@polizei.bremen.de http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...

Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Insgesamt handele es sich um 11 Videokassetten, eine CD und eine Mini-CD, teilte die Polizei mit. Nach einer ersten Durchsicht enthielten die Datenträger «keine strafrechtlich relevanten Inhalte, sondern Unterhaltungssendungen», teilte die Polizei mit. Ob Unbekannte die Datenträger in dem Container abgelegt hätten, sei Gegenstand von Ermittlungen. Lügde - Nach dem erneuten Fund von Datenträgern bei Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde ermittelt die Polizei zu den Hintergründen. (Politik, 16.04.2019 - 06:02) weiterlesen...