Polizei, Kriminalität

Polizei Bremen / Nr.: 0267

17.04.2019 - 13:06:42

Polizei Bremen / Nr.: 0267. Nr.: 0267 --Tumultlage in der Neustadt--

Bremen -

-

Ort: Bremen-Neustadt, Langemarckstraße Zeit: 16.04.19, 18 Uhr

Ein 35 Jahre alter Mann parkte mit seinem Wagen am Dienstagabend in der Neustadt so, dass ein 46-Jähriger nicht wegfahren konnte. Dieser schlug daraufhin mit mehreren Familienmitgliedern auf den 35-Jährigen ein. Die Polizei musste Pfefferspray einsetzen und ermittelt gegen die Angreifer wegen gefährlicher Körperverletzung.

Der 35-Jährige stellte seinen Wagen gegen 18 Uhr in der zweiten Reihe der Langemarckstraße ab und ging in einen Afro-Shop, um einzukaufen. Der durch diese Aktion zugeparkte 46 Jahre alte Bremer folgte ihm zusammen mit drei Familienangehörigen in das Geschäft. Aus einem verbalen Streit entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung, woraufhin die Ladenbesitzerin die Polizei alarmierte. Einsatzkräfte trafen schnell ein und beruhigten zunächst die Situation. Auf der Straße entwickelten sich dann kurzzeitig Tumulte, bei der die Akteure, mittlerweile unterstützt von mehreren Personen aus deren Umfeld, wieder den 35-Jährigen angriffen. Die Polizisten gingen umgehend dazwischen und setzten dabei Pfefferspray ein. Zwei 24 Jahre alte Schläger flüchteten, konnten aber von Einsatzkräften im Neustadtswall gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Ein Rettungswagen brachte den schwer verletzten 35-Jährigen in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt gegen die vier mutmaßlichen Angreifer wegen gefährlicher Körperverletzung und führte bei dem 46 Jahre alten Haupttäter eine so genannte Gefährderansprache durch. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Die Polizei Bremen duldet keine rechtsfreien Räume und wird die Verantwortlichen konsequent verfolgen.

OTS: Polizei Bremen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/35235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_35235.rss2

Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Nils Matthiesen Telefon: 0421 361-12114 pressestelle@polizei.bremen.de http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...

Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Insgesamt handele es sich um 11 Videokassetten, eine CD und eine Mini-CD, teilte die Polizei mit. Nach einer ersten Durchsicht enthielten die Datenträger «keine strafrechtlich relevanten Inhalte, sondern Unterhaltungssendungen», teilte die Polizei mit. Ob Unbekannte die Datenträger in dem Container abgelegt hätten, sei Gegenstand von Ermittlungen. Lügde - Nach dem erneuten Fund von Datenträgern bei Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde ermittelt die Polizei zu den Hintergründen. (Politik, 16.04.2019 - 06:02) weiterlesen...