Polizei, Kriminalität

Polizei Bremen / Nr.: 0195

17.03.2019 - 12:41:34

Polizei Bremen / Nr.: 0195. Nr.: 0195--Polizei stoppt Autorennen--

Bremen -

-

Ort: Bremen-Mitte, Stephaniebrücke und Stuhr-Brinkum, Bremer Straße Zeit: 17.03.19, 00.30 Uhr

Die Polizei stoppte in der Nacht zu Sonntag ein mutmaßliches Autorennen auf der Oldenburger Straße. Ein 23 Jahre alter Raser wurde vorläufig festgenommen, sein Wagen und Führerschein sichergestellt. In diesem Zusammenhang kontrollierte die Polizei auch 23 Fahrzeuge und 37 Personen auf dem Gelände eines Einkaufsparks in Stuhr-Brinkum.

Nach Hinweisen auf ein möglicherweise bevorstehendes Autorennen auf der Autobahn 281 mit etwa 30 hochmotorisierten Limousinen und Sportwagen rückte die Polizei mit mehreren Einsatzwagen und Zivilstreifen aus. Noch vor Eintreffen der ersten Einsatzkräfte entfernte sich der Tross, die Autos fuhren in unterschiedlichen Richtungen davon. Im Zuge der Fahndung wurden zwei Fahrzeuge am Breitenweg gemeldet, die mit lauten Motorengeräuschen und augenscheinlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit den Breitenweg und weiterführend die Oldenburger Straße in Richtung Delmenhorst befuhren. Die beiden Fahrzeuge konnten von Einsatzkräften verfolgt werden. Im weiteren Verlauf beobachteten die Polizisten ein klassisches Straßenrennen, das in Teilen auch videografiert wurde. Die Raser waren zwischenzeitlich mit Spitzengeschwindigkeiten von über 160 km/h bei erlaubten 60 km/h unterwegs. Kurz vor der Abfahrt Woltmershausen bremsten die nebeneinander fahrenden Autos erstmalig ab. Eines der beiden Fahrzeuge fuhr dann an der Abfahrt aus, das zweite Auto raste mit 100 Stundenkilometern weiter. Der Streifenwagen konnte den Audi S4 schließlich an der Abfahrt zur Autobahn 281 stellen. Der 23 Jahre alte Fahrer aus Bremen wurde vorläufig festgenommen. Sein Führerschein und das Fahrzeug wurden sichergestellt.

Etwas später wurden im Einkaufspark an der Bremer Straße in Brinkum ca. 20 Fahrzeuge der sog. Tuner-Szene angetroffen. Die Polizei sperrte die Abfahrtswege aus dem Park und richtete eine Kontrollstelle ein. Die Einsatzkräfte stellten die Personalien sämtlicher Anwesenden fest. Es wurden insgesamt 37 Personen und 23 Fahrzeuge kontrolliert. Technische Manipulationen oder strafrechtliche Verstöße konnten nicht festgestellt werden. Die Angetroffenen verhielten sich kooperativ, sie wurden nach einer Gefährderansprache vor Ort entlassen. Die Kontrolle erfolgte in Zusammenarbeit mit der Polizei Niedersachsen.

Die Polizei Bremen ermittelt nun im Fall des 23-Jährigen wegen Verdachts eines verbotenen Autorennens: Wer im Straßenverkehr ein nicht erlaubtes Kraftfahrzeugrennen ausrichtet, durchführt oder daran teilnimmt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

OTS: Polizei Bremen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/35235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_35235.rss2

Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Franka Haedke Telefon: 0421/362-12114/-115 Fax: 0421/362-3749 pressestelle@polizei.bremen.de http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Drei Menschen erschossen - Schüsse in Utrecht: War es doch ein Familiendrama?. Drei Menschen kommen ums Leben, neun werden verletzt, einige schwer. Der Verdächtige ist auf der Flucht. Die Menschen in Utrecht sollen ihre Häuser nicht verlassen. Plötzlich fallen in einer Straßenbahn in Utrecht Schüsse. (Politik, 18.03.2019 - 16:41) weiterlesen...

Schüsse in Straßenbahn - Stadt Utrecht: Menschen sollen Häuser nicht verlassen. Mehrere Menschen werden verletzt. Laut Medien soll auch ein Mensch getötet worden sein. Der Täter sei auf der Flucht. In der Provinz gilt die höchste Terrorwarnstufe. Es ist Montagmorgen, plötzlich fallen in Utrecht Schüsse. (Politik, 18.03.2019 - 15:11) weiterlesen...

Stadt: Zu Hause bleiben - Medien: Ein Toter und drei Verletzte nach Angriff in Utrecht. Mehrere Menschen werden verletzt. Laut Medien soll auch ein Mensch getötet worden sein. Der Täter sei auf der Flucht. In der Provinz gilt die höchste Terrorwarnstufe. Es ist Montagmorgen, plötzlich fallen in Utrecht Schüsse. (Politik, 18.03.2019 - 14:35) weiterlesen...

Medien sprechen von Todesopfer - Schüsse in Straßenbahn - Höchste Terrorwarnstufe in Utrecht. Mehrere Menschen werden verletzt. Laut Medien soll auch ein Mensch getötet worden sein. In der Provinz gilt die höchste Terrorwarnstufe. Es ist Montagmorgen, plötzlich fallen in Utrecht Schüsse. (Politik, 18.03.2019 - 14:23) weiterlesen...

Schießerei in Utrecht: Polizei prüft terroristischen Hintergrund Nach der Schießerei in der niederländischen Stadt Utrecht mit mehreren Verletzten prüft die Polizei einen terroristischen Hintergrund. (Polizeimeldungen, 18.03.2019 - 12:04) weiterlesen...

Spurensuche Polizisten suchen nach Spuren vor einem Motel in der Nähe der Masjid Al Noor-Moschee im neuseeländischen Christchurch. (Media, 16.03.2019 - 11:42) weiterlesen...