Polizei, Kriminalität

Polizei Bremen / Nr.: 0121

19.02.2018 - 11:31:58

Polizei Bremen / Nr.: 0121. Nr.: 0121 --Am Ende wird alles gut...--

Bremen -

-

Ort: Bremen Zeit: 17.02.18

...und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende. Was das Zitat von Oscar Wilde mit einem jungen Kameruner, seiner toten Schwester, einem Geldverlust und der Bremer Polizei zu tun hat? Der Reihe nach...

Am Sonnabend fand ein 59 Jahre alter Bremer auf einem Bürgersteig in Schwachhausen über Eintausend Euro und suchte die Wache Innenstadt auf. Hier gab der Mann das Geld ab und verzichtete auf den Finderlohn. Wenige Stunden später erschien ein aufgelöster 27-jähriger Kameruner am Revier. Er schilderte, dass er Geld abgehoben und dieses auf dem Weg nach Hause verloren hatte. Der 27-Jährige suchte die Strecke ab, erkundigte sich bei der BSAG, da er auch mit der Straßenbahn unterwegs war und landete letztendlich bei der Polizei. Der in Bremen Studierende schilderte den Polizisten, dass seine Schwester im Alter von 34 Jahren in Kanada unerwartet verstorben sei. Um eine Überführung in die Heimat nach Kamerun zu ermöglichen, lieh er sich Geld. Neben seinem Studium arbeitete er viel nebenbei, um seinen Gläubigern den Betrag zurück zu zahlen. Heute hob er das Ersparte von der Bank ab, um die Kreditgeber auszuzahlen.

Nachdem der 27-Jährige glaubhaft mit Kontoauszügen, genauer Benennung des Betrages und der Örtlichkeit nachweisen konnte, dass es sich um sein verlorenes Geld handelte, war die Freude bei der anschließenden Aushändigung sehr groß. Sie wurde noch größer, als die Polizisten der Dienstschicht, bewegt von der Geschichte, knapp 100 Euro sammelten, um für Folgekosten, sprich die Verwaltungsgebühr aufzukommen.

Somit konnte der junge Mann aus Kamerun mit dem gesamten Betrag seine Gläubiger bezahlen.

OTS: Polizei Bremen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/35235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_35235.rss2

Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Pressestelle Nils Matthiesen Telefon: 0421 361-12114 pressestelle@polizei.bremen.de http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...