Polizei, Kriminalität

Polizei Bonn / Weiberfastnacht: Zwischenbilanz

24.02.2017 - 00:31:29

Polizei Bonn / Weiberfastnacht: Zwischenbilanz. Weiberfastnacht: Zwischenbilanz ( Stand 22 Uhr )

Bonn - Zum Auftakt des Straßenkarnevals sorgten mehr als 600 Polizeibeamtinnen und -beamte entlang der Umzüge in Bonn-Beuel und Bornheim, an den dortigen Veranstaltungsorten und in der Bonner Innenstadt dafür, dass die Jecken überwiegend unbeschwert feiern konnten. Im Vorfeld hat die Bonner Polizei gegen 64 polizeibekannte Personen Betretungsverbote für Beuel, Bonn, Bad Godesberg und Bornheim ausgesprochen. Einer der Betroffenen hielt sich nicht an das Verbot, er wurde von Beamten am Rande des Karnevalsumzuges in Roisdorf angetroffen. Dem Platzverweis kam er nach, ihn erwartet nun ein Zwangsgeld in Höhe von 500 Euro. Wie angekündigt, schritt die Polizei frühzeitig gegen Betrunkene und Unruhestifter ein. In der Zeit vom 8 Uhr bis 22 Uhr wurden 14 Personen (2016:15 ) zur Verhinderung von Straftaten in das Polizeigewahrsam gebracht. Sie waren zum Teil betrunken, hatten randaliert oder waren Platzverweisen nicht nachgekommen. Gegen 57 Personen wurden Platzverweise ausgesprochen ( 2016: 73).

OTS: Polizei Bonn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/7304 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_7304.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 www.polizei-bonn.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!