Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Bonn / Rheinbach: Verkehrskommissariat ermittelt nach ...

14.01.2020 - 11:26:58

Polizei Bonn / Rheinbach: Verkehrskommissariat ermittelt nach .... Rheinbach: Verkehrskommissariat ermittelt nach Unfallflucht - Polizei sucht angefahrenen Jugendlichen und dessen Vater

Bonn - Das Verkehrskommissariat 2 der Bonner Polizei ermittelt nach einen Verkehrsunfall von vergangenem Freitag (10.01.2020) auf der Keramikerstraße in Rheinbach wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht. Gegen 17:50 Uhr befuhr eine 21-jährige Frau die Aachener Straße aus Richtung B266 kommend und beabsichtigte nach links in die Keramikerstraße abzubiegen. Beim Abbiegevorgang wurde die Frau nach eigenen Aussagen von den Scheinwerfern eines anderen Fahrzeuges derart geblendet, dass sie einen Jugendlichen übersah, der den dortigen Fußgängerüberweg überquerte. Der Pkw erfasste den Jungen. Dadurch wurde er auf das Fahrzeug aufgeladen und stürzte auf die Fahrbahn. Die Windschutzscheibe des Wagens wurde durch den Aufprall beschädigt. Die 21-Jährige kümmerte sich im Anschluss um den augenscheinlich leicht verletzten Jugendlichen, der nur angab 15 Jahre alt zu sein. Wenige Minuten später erschien der Vater an der Unfallstelle. Der Mann lehnte eine polizeiliche Unfallaufnahme ab und entfernte sich mit seinem Sohn vermutlich ein einem grauen Ford Kuga vom Unfallort ohne seine Personalien zu hinterlassen.

Beschreibung des Jugendlichen:

- etwa 190 cm groß - schlank - braune, lange Haare, trug eine weinrote Jacke mit Kapuze und einen Bundeswehr-Rucksack - soll Patrick oder Philip geheißen haben

Beschreibung des Vaters:

- mittleres Alter - etwa 170 cm groß - korpulent - dunkle Haare

Die Ermittler des Verkehrskommissariats 2 bitten den am Unfall beteiligten Jugendlichen und dessen Vater sich bei der Polizei zu melden. Wer darüber hinaus Angeben zu den beschriebenen Personen oder dem Unfallgeschehen an sich machen kann, wird ebenfalls gebeten sich unter der Rufnummer 0228 15-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4491123 Polizei Bonn

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...