Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Bonn / Königswinter-Oberpleis: Bankmitarbeiterin ...

08.01.2020 - 11:26:22

Polizei Bonn / Königswinter-Oberpleis: Bankmitarbeiterin .... Königswinter-Oberpleis: Bankmitarbeiterin verhinderte Geldübergabe an Falsche Polizisten

Bonn - Am Dienstag meldeten Betroffene der Bonner Polizei wieder gut ein Dutzend Fälle von Telefonbetrügereien. Die Täter waren in diesen Fällen insbesondere in Meckenheim, aber auch in Medinghoven, Aegidienberg und Oberpleis aktiv und gaben sich jeweils als "ermittelnde Polizeibeamte" aus.

Eine Bankmitarbeiterin verhinderte in Königswinter-Oberpleis einen Betrug zum Nachteil eines 80-jährigen Mannes. Auch er war am von angeblichen Polizeibeamten angerufen und aufgefordert worden, sein Bargeld von der Bank zu holen und es vor den Verbrechern in Sicherheit zu bringen. Da die Telefonbetrüger ihr Opfer so stark unter Druck setzten und ständigen Telefonkontakt zu ihm hielten, fuhr er zur Bank. Dort wurde eine Mitarbeiterin misstrauisch und klärte den Mann auf, dass es sich bei den Anrufern nicht um Polizeibeamte, sondern um Telefonbetrüger handeln würde. So kam es zu keiner Auszahlung. Anschließend wurde die Polizei informiert.

Das zuständige Kriminalkommissariat 24 hat die weitergehenden Ermittlungen zu den Fällen übernommen. Die Polizei warnt: Betrüger geben sich als Polizisten aus und berichten z.B. von Einbrüchen in der Nachbarschaft oder anderen Straftaten und kündigen an, dass Sie möglicherweise das nächste Opfer sein könnten.

Seien Sie misstrauisch bei allen Anrufen - gesundes Misstrauen ist nicht unhöflich!

Geben Sie keine Auskünfte am Telefon! Die richtige Polizei befragt Sie am Telefon nicht nach Bargeld oder Wertgegenständen, die Sie zu Hause oder auf einer Bank haben - auch nicht im Rahmen von dringenden Ermittlungen.

Lassen Sie sich keine Angst machen und nicht unter Druck setzen!

Beenden Sie das Telefonat - legen Sie den Hörer einfach auf oder drücken Sie die entsprechende Taste am Telefon.

Informieren Sie sofort die Polizei über 110, indem Sie nach dem Auflegen selbst den Notruf der Polizei wählen. Vertrauen Sie sich zudem Angehörigen oder Bekannten an.

Händigen Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte aus!

Weitere Tipps zum Schutz vor Trickbetrügern: bonn.polizei.nrw.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-22 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4486141 Polizei Bonn

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...