Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Polizei Bonn / Königswinter: Falsche Polizeibeamte erneut ...

08.11.2019 - 13:46:27

Polizei Bonn / Königswinter: Falsche Polizeibeamte erneut .... Königswinter: "Falsche Polizeibeamte" erneut erfolgreich - 91-Jährige wurde Opfer der Telefonbetrüger

Bonn - Erneut ist eine Seniorin am gestrigen Donnerstag (07.11.2019) Opfer von Telefonbetrügern geworden, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgegeben hatten.

Die Betrüger meldeten sich bei der 91-Jährigen und gaben vor, in einem aktuellen Einbruchsfall zu ermitteln. Bei den Ermittlungen hätten sich auch Hinweise auf die Daten der Seniorin ergeben. Durch geschickte Gesprächsführung und wechselnde Anrufer überzeugten die Telefonbetrüger die 91-Jährige in der Folge davon, dass ihr Geld auf der Bank nicht sicher sei. Die Seniorin hob daraufhin rund 23.000,- Euro bei ihrer Bank ab. In weiteren Telefonaten wurde sie dann angewiesen, das Geld an der Hauseingangstür einem Kriminalbeamten zu übergeben, weil es sich bei dem Geld angeblich um Falschgeld handele. Später würde man ihr dann "richtiges Geld" vorbeibringen. Der bislang unbekannte Abholer, der das Geld schließlich gegen 13:00 Uhr abholte, kann nach bisherigen Feststellungen wie folgend beschrieben werden:

Etwa 1,80 m groß - schwarze Haare - schwarzer Vollbart - gedrungende Gestalt - blaue, glänzende, wattierte Jacke in billiger Optik - sprach akzentfrei Deutsch.

Das zuständige Kriminalkommissariat 24 hat die Ermittlungen zu dem Fall übernommen. Mögliche Zeugen die weitergehende Angaben zu der beschriebenen Person machen können, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0228 15-0 zu melden.

Die Polizei warnt: Betrüger geben sich als Polizisten aus und berichten z.B. von Einbrüchen in der Nachbarschaft oder anderen Straftaten und kündigen an, dass Sie möglicherweise das nächste Opfer sein könnten.

- Seien Sie misstrauisch bei allen Anrufen - gesundes Misstrauen ist nicht unhöflich!

- Geben Sie keine Auskünfte am Telefon! Die richtige Polizei befragt Sie am Telefon nicht nach Bargeld oder Wertgegenständen, die Sie zu Hause oder auf einer Bank haben - auch nicht im Rahmen von dringenden Ermittlungen.

- Lassen Sie sich keine Angst machen und nicht unter Druck setzen!

- Beenden Sie das Telefonat - legen Sie den Hörer einfach auf oder drücken Sie die entsprechende Taste am Telefon. Informieren Sie sofort die Polizei über 110, indem Sie nach dem Auflegen selbst den Notruf der Polizei wählen. Vertrauen Sie sich zudem Angehörigen oder Bekannten an.

- Händigen Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte aus!

Weitere Tipps zum Schutz vor Trickbetrügern: bonn.polizei.nrw.

OTS: Polizei Bonn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/7304 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_7304.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-22 Fax: 0228-151202 https://bonn.polizei.nrw

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4434433 -

@ presseportal.de