Polizei, Kriminalität

Polizei Bochum / Bochum / Brutaler Überfall in Weitmar - Vier ...

04.12.2018 - 11:41:35

Polizei Bochum / Bochum / Brutaler Überfall in Weitmar - Vier .... Bochum / Brutaler Überfall in Weitmar - Vier Männer berauben Ehepaar

Bochum - Am gestrigen 3. Dezember, gegen 7.55 Uhr, kam es an der Karl-Friedrich-Straße im Bochumer Stadtteil Weitmar zu einem brutalen Raubüberfall.

Dort wurde eine Bochumerin zunächst vor ihrer Haustür von vier maskierten Männern abgefangen und überwältigt.

Die Kriminellen fixierten die Handgelenke der Bochumerin mit Kabelbindern, klebten ihr den Mund zu und bedrohten sie währenddessen mit einer Schusswaffe. Anschließend öffneten die Täter die Haustür, zerrten die Frau in das Gebäude und schlugen auf den Ehemann ein, der sich zu diesem Zeitpunkt in der ersten Etage aufhielt.

Nachdem man die beiden Bewohner gefesselt hatte, durchsuchten die vier Männer die Räumlichkeiten, entwendeten Bargeld und verließen das Haus.

Wenig später konnte sich das Ehepaar befreien und die Polizei rufen. Zum Glück zogen sich die beiden Bochumer nur leichte Verletzungen zu, die vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung versorgt wurden.

Die vier Räuber, die gutes Deutsch mit albanischem Akzent sprachen und eine schwarze Sporttasche mitführten, sind 160 bis 170 cm groß und waren dunkel gekleidet. Drei Täter haben eine schlanke Figur, einer wird als dick beschrieben. Ein Mann trug eine hellbraune Lederjacke sowie schwarze Turnschuhe der Marke "Nike".

Das ermittelnde Bochumer Fachkommissariat für Raubdelikte (KK 13) bittet unter den Rufnummern 0234 / 909-4135 und 0234 / 909-4441 (Kriminalwache) um Hinweise von Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Karl-Friedrich-Straße gemacht haben - gestern Morgen und auch an den Tagen zuvor.

OTS: Polizei Bochum newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11530 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11530.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum Pressestelle Volker Schütte Telefon: 0234-909 1021 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://www.polizei.nrw.de/bochum/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Beamte sollen Dienstgeheimnisse an Mafia verraten haben. Es werde gegen fünf Beschuldigte wegen Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft auf Anfrage der dpa. Dabei handele es bei um zwei Polizisten, eine Regierungsbeschäftigte der Polizei, eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling und eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg. Sie alle sollen illegal Informationen an mutmaßliche Mafiosi oder deren Helfer weitergegeben haben. Duisburg - Die Anti-Mafia-Ermittlungen der Behörden erstrecken sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Beamte. (Politik, 06.12.2018 - 17:22) weiterlesen...