Kriminalität, Polizei

Polizei Aachen / Zwei Schlauberger verbringen Weihnachten hinter ...

18.12.2017 - 14:21:39

Polizei Aachen / Zwei Schlauberger verbringen Weihnachten hinter .... Zwei Schlauberger verbringen Weihnachten hinter schwedischen Gardinen

Aachen - Zwei Männer, 32 und 42 Jahre alt, hielten sich am Wochenende für besonders schlau und mutig. Jetzt sitzen sie hinter schwedischen Gardinen. Auch über Weihnachten.

Der 42-Jährige hatte am frühen Samstagmorgen aus der Auslage eines Ladenlokals in der Peterstraße Schokoladen-Nikoläuse gestohlen. Beobachtet wurde er dabei von oben. Nicht von ganz oben (Anm.: Himmel), aber von einer der dort von der Polizei installierten Videokameras. Noch bevor die Streifenwagen anrückten, hatte ein Passant den Nikolausklauer festgehalten. Bei der Überprüfung der Personalien des Diebes stellte sich heraus, dass der noch einen Haftbefehl offen hatte. 40 Tage Haft. Der 42-Jährige war vor geraumer Zeit wegen schweren Diebstahls verurteilt worden, hatte aber die Haftstrafe nicht angetreten.

Einer, der nicht weniger deutlich auf sich aufmerksam machte, ist ein 32-jähriger Mann, der am Sonntagabend bei Rotlicht über den Berliner Ring in Richtung Von-Coels-Straße spazierte. Dabei ignorierte er das einzige Auto, das vor der Ampel stand: einen Strei-fenwagen im fein glänzenden silberblau. Mutig zeigte er den Dreien in dem Auto beim Überqueren der Straße auch noch einen Stinkefinger. Die sprachen den 32-Jährigen natürlich an und stellten ein Knöllchen in Aussicht. Darauf reagierte der Mann äußerst ge-reizt, warf eine Zigarettenkippe auf den Boden und spuckte ihr hinterher. Bei der Überprüfung der Personalien kam heraus, dass der Mann ebenfalls per Haftbefehl gesucht wurde. Er hatte noch 35 Tage abzusitzen. Er sei kurzsichtig, sagte er den Beamten noch, sonst hätte er den Streifenwagen bestimmt erkannt.

Merke: Wer so deutlich aufzeigt wie die Beiden muss sich nicht wundern, wenn man auch drangenommen wird.... (pk)

OTS: Polizei Aachen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11559 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11559.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 - 21211 Fax: 0241 / 9577 - 21205

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...