Kriminalität, Polizei

Petersberg - Die Geschicke der Polizeiautobahnstation Petersberg sind ab sofort in Frauenhand: Polizeihauptkommissarin Alexandra Koch wurde am Donnerstagmittag (17.11.) offiziell durch den Leitenden Kriminaldirektor Klaus Wittich, Leiter Abteilung Einsatz und Abwesenheitsvertreter der Behördenleitung, als Stationsleiterin begrüßt.

18.11.2022 - 09:05:40

Die Polizeiautobahnstation Petersberg mit neuer Führung: Herzlich willkommen Polizeihauptkommissarin Alexandra Koch

"Wir freuen uns sehr, dass immer mehr Führungsämter bei der Hessischen Polizei von Frauen übernommen werden", gratulierte Wittich und verdeutlichte anerkennend, dass Koch in ihrer 30-jährigen Laufbahn schon in den unterschiedlichsten Funktionen ihre Spuren hinterlassen hat. Er sei sicher, dass sie das auch als Leiterin der Polizeiautobahnstation tun werde. "Für Ihre neue Tätigkeit wünsche ich Ihnen ein gutes Gelingen." Dem schloss sich Erster Polizeihauptkommissar Jürgen Gleitsmann, Leiter der Direktion Verkehrssicherheit und Sonderdienste, an. Die 49-Jährige übernimmt den Chefsessel von dem Ersten Polizeihauptkommissar Ulrich Weber, der sich ab sofort dem Bereich der Führungskräftefortbildung widmen wird.

Alexandra Koch hat 1992 bei der Hessischen Bereitschaftspolizei ihre Ausbildung begonnen und war im Anschluss viele Jahre als Einsatz- und Streifenbeamtin in verschiedenen Präsidien tätig. Nach ihrem Studium wechselte sie 2004 schließlich ins Polizeipräsidium Osthessen... genauer gesagt zur Polizeiautobahnstation Petersberg. Nachdem die 49-Jährige dort also bereits selbst als Streifenbeamtin tätig war, wird sie ab sofort die Geschicke der Station lenken. "Und dabei werde ich stets mein Bestes geben", sagte Koch.

Die erfahrene Polizeihauptkommissarin war zuletzt bei der Polizeidirektion Fulda eingesetzt. "Als ich nach meiner Ausbildung Streifenbeamtin in Offenbach war, hätte ich mir nie erträumt einmal hier zu sitzen und Verantwortung für so viele Kolleginnen und Kollegen zu übernehmen. Vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen." Den Großteil der Petersberger Belegschaft kenne sie bereits: "Ich fühle mich schon jetzt sehr gut aufgehoben und freue mich auf die neue Aufgabe."

Julissa Bär

Kontakt:

Polizeipräsidium Osthessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Severingstraße 1-7, 36041 Fulda

Telefon: 0661 / 105-1099
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de
(nur Mo. bis. Fr. - tagsüber)

Zentrale Erreichbarkeit:
Telefon: 0661 / 105-0

Twitter: https://twitter.com/polizei_oh
Instagram: https://instagram.com/polizei_oh
Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiOsthessen/
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw

Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/51fe17

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Hitler-Bilder in Chats von Beamten kursieren schon länger. Zuvor soll ein Polizist Bilder von Adolf Hitler und Hakenkreuzen in verschiedenen Chatgruppen mit Kollegen verbreitet haben. Das LKA Baden-Württemberg hat disziplinarrechtliche Schritte gegen rund 70 Beamte eingeleitet. (Politik, 09.12.2022 - 12:33) weiterlesen...

Zwei Polizisten nach tödlichem Einsatz angeklagt. Jetzt wird Anklage gegen die beteiligten Polizisten erhoben. Anfang Mai stirbt ein Mann auf dem Marktplatz von Mannheim bei einem Polizeieinsatz. (Unterhaltung, 09.12.2022 - 10:23) weiterlesen...

Razzia in «Reichsbürger»-Szene: Suche nach weiteren Spuren. Beweismaterial wurde gesichert. Ein fast beispielloses Großaufgebot der Sicherheitsbehörden hat Personen aus der «Reichsbürger»-Szene festgenommen. (Politik, 08.12.2022 - 20:21) weiterlesen...

Nach «Reichsbürger»-Razzia: Weitere Beschuldigte erwartet. Anscheinend war die gestrige Großrazzia noch nicht das Ende der Fahnenstange. Die Umsturzpläne sogenannter Reichsbürger waren ernsthaft und fortgeschritten - davon sind die Sicherheitsbehörden überzeugt. (Politik, 08.12.2022 - 07:58) weiterlesen...

Nach «Reichsbürger»-Großrazzia: Weitere Beschuldigte erwartet. Anscheinend war die gestrige Großrazzia noch nicht das Ende der Fahnenstange. Die Umsturzpläne sogenannter Reichsbürger waren ernsthaft und fortgeschritten - davon sind die Sicherheitsbehörden überzeugt. (Politik, 08.12.2022 - 07:56) weiterlesen...

Nach «Reichsbürger»-Großrazzia weitere Beschuldigte erwartet. Anscheinend war die gestrige Großrazzia noch nicht das Ende der Fahnenstange. Die Umsturzpläne sogenannter Reichsbürger waren ernsthaft und fortgeschritten - davon sind die Sicherheitsbehörden überzeugt. (Politik, 08.12.2022 - 04:47) weiterlesen...