Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Pedelec-Diebe gestellt

22.05.2020 - 00:46:33

Polizei Gütersloh / Pedelec-Diebe gestellt

Gütersloh - Gütersloh (AK) - Am Donnerstag, 21. Mai 2020, zwischen 19:35 Uhr und 19:45 Uhr, entwendeten zwei Männer in der Grundtvigstraße ein verschlossenes Pedelec, indem sie das Zweirad wegtrugen. Eine neunjährige Nachbarin der geschädigten Familie beobachtete den Vorgang und bat ihre Mutter die Polizei zu informieren. Nahezu zeitgleich ging von anderen Anwohnern eine Meldung über Einbruchgeräusche in der Franckestraße ein. Zivile Beamte der Polizei Gütersloh trafen kurze Zeit später zwei Personen in der Sieweckestraße an, die der angegebenen Täterbeschreibung entsprachen. Es handelt sich um einen 32jährigen und einen 38jährigen Gütersloher mit erheblichen strafrechtlichen Vorerkenntnissen. Bei der Durchsuchung der mitgeführten Tasche wurde eine Elektroflex gefunden. Einer der beiden Beschuldigten hatte eine geringe Menge Betäubungsmittel bei sich. Das Pedelec, mittlerweile ohne Schloss, wurde in einem unverschlossenen Hausflur an der Sieweckestraße gefunden und sichergestellt. Bei einer intensiven Absuche der Franckestraße unter Einsatz eines Diensthundes wurde das vermutlich aufgeflexte Schloss gefunden. Die glücklichen Besitzer wurden informiert, dass das Pedelec durch die Polizei sichergestellt wurde und wieder abgeholt werden kann. Die Neunjährige freute sich über den Dank der Polizei für ihre gute Mitarbeit. Es werden noch Zeugen gesucht, die die mutmaßlichen Täter mit dem schwarzen Pedelec im Bereich Fröbelstraße, Franckestraße, Sieweckestraße und Umgebung gesehen haben. Diese werden gebeten, sich unter Telefon 05241-8690 bei der Polizei in Gütersloh zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869 0 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4602981 Polizei Gütersloh

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Gegen Rassismus - Basketball-Ikone Michael Jordan spendet 100 Millionen Dollar Chicago - Basketball-Legende Michael Jordan will in den kommenden zehn Jahren mit einer Spende über insgesamt 100 Millionen Dollar (rund 88 Millionen Euro) den Kampf gegen den Rassismus vorantreiben. (Polizeimeldungen, 06.06.2020 - 08:04) weiterlesen...

«Kontraste»-Bericht - Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben. Wenn Dienstgeheimnisse verraten werden, ist das schon problematisch genug. Noch schlimmer wird es, wenn einzelne Mitwisser zu rechtsextremistischen Kreisen gehören könnten. Die Polizei muss mit vielen Informationen sorgfältig umgehen. (Politik, 05.06.2020 - 16:52) weiterlesen...

«Kontraste» - Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben. Wenn Dienstgeheimnisse verraten werden, ist das schon problematisch genug. Noch schlimmer wird es, wenn einzelne Mitwisser zu rechtsextremistischen Kreisen gehören könnten. Die Polizei muss mit vielen Informationen sorgfältig umgehen. (Politik, 05.06.2020 - 16:50) weiterlesen...

Anti-Rassismus-Proteste - NFL-Quarterback Brees entschuldigt sich für seine Aussagen New Orleans - Der Quarterback der New Orleans Saints, Drew Brees, hat sich für seine Kommentare zu Anti-Rassismus-Protesten von Football-Spielern entschuldigt. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 17:14) weiterlesen...

Proteste in den USA - NFL-Quarterback Brees sorgt mit Kommentaren für Empörung. Die Kommentare des sportlich über die Maßen respektierten Quarterbacks der New Orleans Saints stoßen vielen nun sauer auf. Die USA sind aufgewühlt, viele Sportler positionieren sich seit Tagen klar und deutlich gegen Rassismus und teilen ihre eigenen Erfahrungen damit. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 05:14) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...