Polizei, Kriminalität

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung ...

14.06.2018 - 16:01:43

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung .... Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom Donnerstag, 14.06.2018

Hofheim - 1. Brennender Sperrmüll, Bad Soden am Taunus, Goethestraße, Donnerstag, 14.06.2018, 02:32 Uhr

(jn)In Bad Soden hat am frühen Donnerstagmorgen Sperrmüll gebrannt. Gegen 02:30 Uhr meldete ein Anwohner bei der Rettungsleitstelle, dass Sperrmüll, der in der Einfahrt eines Grundstückes in der Goethestraße abgelegt worden war, Feuer gefangen hatte. Das Feuer wurde im weiteren Verlauf von der Feuerwehr gelöscht, hatte aber bereits angrenzende Mülltonnen sowie Büsche und einen Briefkasten beschädigt. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Ersten Ermittlungen am Tatort zufolge kann eine Selbstentzündung ausgeschlossen werden. Deshalb ermittelt die Kriminalpolizei in Hofheim in dem Fall und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 zu melden.

2. Einbrecher im Kleingartenverein, Kelkheim (Taunus), Münster, In den Padenwiesen, Sonntag, 10.06.2018 bis Mittwoch, 13.06.2018

(jn)In den vergangenen Tagen haben sich Einbrecher in dem Kleingartenverein "In den Padenwiesen" in Münster herumgetrieben und Gartengeräte sowie Handwerkzeug mitgehen lassen. Bisher liegt der Polizei nur eine Anzeige eines geschädigten Gartenbesitzers vor. Ermittlungen zufolge überstiegen die bislang unbekannten Täter im Tatzeitraum zwischen Sonntag und Mittwoch das Gartentor des Kleingartens und hebelten das Vorhängeschloss des Schuppens auf. Hier stießen die Gauner auf ihre Beute mit der sie unerkannt flüchteten. Hinweise, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten, erbittet die Polizei in Eschborn unter der Rufnummer 06196 / 9695 - 0.

3. Tätern scheitern bei Einbruch, Bad Soden am Taunus, Königsteiner Straße, Montag, 11.06.2018, 18:30 Uhr bis Dienstag, 12.06.2018, 08:45 Uhr

(jn)In der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte versucht, in ein Geschäft in der Königsteiner Straße in Bad Soden einzubrechen. Beim Hebeln an einem Fenster und dem Versuch ein weiteres Fenster einzuschlagen entstanden mehrere Hundert Euro Sachschaden. In das Objekt gelangten die Täter jedoch nicht und flüchteten mit leeren Händen. Hinweise zu der Tat nimmt die Kripo in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 entgegen.

4. Im Supermarkt ausgeflippt, Kriftel, Hattersheimer Straße, Mittwoch, 13.06.2018, 15:30 Uhr

(jn)Eine 43-jährige Frau aus Kriftel ist am Mittwochnachmittag in einem Lebensmittelgeschäft in Kriftel mit anderen Kunden in Streit geraten und hat anschließend mehrere Gegenstände beschädigt. Ersten Ermittlungen zufolge soll sie nach dem Disput von dem Filialleiter gebeten worden sein, das Geschäft zu verlassen. Danach geriet sie in Rage, räumte mehrere Regale leer, beschädigte Blumenkübel im Außenbereich und ging davon. Zuvor hatte sie jedoch fairerweise ihre Personalien hinterlassen. Gegen sie wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

5. Pedelecs von Fahrradträger demontiert und entwendet, Bad Soden am Taunus, Neuenhain, Im Weiber, Nacht zum Donnerstag, 14.06.2018

(jn)Fahrraddiebe haben in der Nacht zu heute zwei E-Bikes entwendet, die auf einem Fahrradträger an einem Pkw montiert waren. Der Wagen stand im Hinterhof eines Wohnhauses "Im Weiber" in Bad Soden, als die Gauner die Spanngurte des Trägers lösten und die Zweiräder im Wert von mehreren Tausend Euro stahlen. Die Ermittlungsgruppe der Polizei in Eschborn nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 entgegen.

6. Unfallgeschädigter flüchtet von Unfallstelle, Hattersheim am Main, Hofheimer Straße, Heddingheimer Straße, Mittwoch, 13.06.2018, 21:57 Uhr

(jn)Am Mittwochabend ist der Geschädigte eines Verkehrsunfalles von der Unfallstelle in Hattersheim geflüchtet, ohne Angaben zu seinen Personalien gemacht zu haben. Wie Zeugen berichteten, befuhr eine 20-jährige Hattersheimerin um 21:57 Uhr die Heddingheimer Straße und beabsichtigte, nach links auf die Hofheimer Straße abzubiegen. Die den Verkehr tagsüber regelnde Ampel war zu dieser Uhrzeit bereits abgeschaltet, so dass für die 20-Jährige ein zusätzlich installiertes Stoppschild galt. Augenscheinlich ohne auf den vorfahrtsberechtigten Verkehr zu achten, bog sie auf die Hofheimer Straße ein und übersah dabei einen schwarzen Kombi, der in Fahrtrichtung Hattersheim unterwegs war; mit diesem kollidierte sie im Kreuzungsbereich. Dabei verletzte sich die Hattersheimerin leicht und musste zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus transportiert werden. Der Fahrer des schwarzen Pkw, der auf Mitte 40 geschätzt wurde und schwarze kurze Haare gehabt haben soll, hielt kurz an und setzte seine Fahrt nach wenigen Sekunden aus bisher unbekannten Gründen fort. Ermittlungen ergaben, dass der Wagen das amtliche Teil-Kennzeichen GG-??? haben könnte. Der Regionale Verkehrsdienst der Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet weitere Zeugen, die Angaben zu der Identität des Fahrers machen können, sich unter der Telefonnummer 06190 / 9360 - 45 zu melden.

7. 49-Jähriger bei Unfall leicht verletzt, Kelkheim (Taunus), Adalbert-Stifter-Straße, Mittwoch, 13.06.2018, 08:30 Uhr

(jn)Hoher Sachschaden und ein verletzter 49-jähriger Fischbacher sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalles vom Mittwochmorgen. Gegen 08:30 Uhr befuhr ein 84-jähriger Kelkheimer die Adalbert-Stifter-Straße aus Richtung Lessingstraße kommend in Fahrtrichtung Gagernring und übersah beim Einbiegen auf den Gagernring den vorfahrtsberechtigten 49-Jährigen. Dieser war zuvor auf dem Gagernring in Fahrtrichtung "Rote Bergstraße" unterwegs gewesen. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde der Fischbacher leicht verletzt, zudem entstanden rund 12.000 Euro Sachschaden an den zwei Pkw.

8. Mehrere Verstöße bei Geschwindigkeitsmessung, Hofheim am Taunus, Marxheim, Rheingaustraße, Mittwoch, 13.06.2018, 21:25 Uhr bis 22:55 Uhr

(jn)Hofheimer Polizisten haben am Mittwochabend in Marxheim die Geschwindigkeit von Verkehrsteilnehmern überwacht und dabei mehrere Übertretungen festgestellt. Zwischen 21:25 Uhr und 22:55 Uhr stellten die zwei Beamten acht Verstöße im Bereich einer 30er-Zone in der Rheingaustraße fest. Dabei bewegten sich die Geschwindigkeiten zwischen 45 km/h und 55 km/h und damit deutlich über der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit.

OTS: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50154 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50154.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...