Polizei, Kriminalität

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung ...

12.06.2018 - 15:56:57

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung .... Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom Dienstag, 12.06.2018

Hofheim - 1. Plakatfahndung nach Würfen von Brandsätzen, Kelkheim (Taunus), Münster, Sonntag, 27.05.2018

(jn)Wie durch umfangreiche Ermittlungen und nachträglich angezeigte Sachverhalte bekannt wurde, ereigneten sich in den Abendstunden des Sonntages, 27.05.2018, in Kelkheim mehrere Würfe von Brandsätzen, bei denen lediglich an einem Schulgebäude geringer Sachschaden entstand. Nachdem mittlerweile mehrere Tatorte lokalisiert und entsprechende Tathandlungen konkretisiert werden konnten, wendet sich die Polizei nun mit einer Plakatfahndung im Kelkheimer Ortsteil Münster an die Öffentlichkeit.

Bislang unbekannte Täter entzündeten in der Nacht zum Montag, 28.05.2018, vermutlich aber in den späten Abendstunden des 27.05.2018, einen Molotowcocktail im Außenbereich der Eichendorff-Schule in Kelkheim. Dabei verursachten sie etwa 400 Euro Sachschaden an einer Glasscheibe. Anwohner und Zeugen berichteten von einem weiteren Brandsatz, der am 27.05.2018 gegen 22:45 Uhr im Bereich des Bahnüberganges in der Nonnbornstraße gezündet worden sein soll. Hier sei zunächst eine Stichflamme im Bereich eines Parkplatzes gesehen worden. Anschließend hätte man mehrere jugendliche Stimmen gehört, die sich in Richtung der Johann-Strauß-Straße entfernten. Eine bislang unbekannte Radfahrerin, die als wichtige Zeugin in Betracht kommt und dringend gebeten wird, sich bei der Polizei zu melden, habe gegenüber einem Anwohner erzählt, dass sie ein kurzes Auflodern von Flammen auf den Bahngleisen im Bereich der Nonnbornstraße gesehen habe. Polizeibeamte, die in diesen Bereichen nach Spuren suchten, stellten verkohlte Textilreste und Glasscherben sicher. Folglich besteht der Verdacht, dass auch hier Wurfbrandsätze zum Einsatz kamen. Die etwa 30-jährige Radfahrerin soll circa 1,65 Meter groß und in Begleitung eines Mannes gewesen sein. Gemäß Zeugen hatte sie lange dunkle Haare und sprach deutsch mit Akzent.

Eine weitere ähnlich gelagerte Tat spielte sich am selben Abend, gegen 23:15 Uhr, am Bahnübergang zwischen dem Industriegebiet am Zeilsheimer Weg und der Königsteiner Straße ab. Hier beobachtete ein Zeuge, wie zwei Pkw in Fahrtrichtung L3016 fuhren und in Höhe des Bahnübergangs hielten. Anschließend sollen unbekannte Täter einen Brandsatz auf die dortige Gleisanlage geworfen haben, welcher zündete, jedoch keinen Sachschaden verursachte. Bei einem der Fahrzeuge könnte es sich um einen VW Golf gehandelt haben.

Anhand weiterer Ermittlungen, wie Nachbarschaftsbefragungen, Geländeabsuchen und Spurensicherungen, konnten die Hinweise verifiziert und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet werden. Bisher liegen keine Hinweise vor, die auf eine politisch motivierte Tat schließen lassen. Das Kommissariat 10 der Kriminalpolizei in Hofheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0 zu melden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

2. Einbruch in Einfamilienhaus, Bad Soden, Neuenhain, Am Schellberg, Montag, 11.06.2018, 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

(jn)Uhren und Modeschmuck im Wert von etwa 5.000 Euro sind Einbrechern am Montagvormittag in Neuenhain in die Hände gefallen. Am helllichten Tag, zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr, betraten die Gauner das Anwesen in der Straße "Am Schellberg" und hebelten die Terrassentür an der Gebäuderückseite auf. Im Anschluss suchten sie in dem Einfamilienhaus nach Beute, mit der sie unerkannt flüchteten. An der Terrassentür entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 300 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 entgegen.

3. Auseinandersetzung am Zebrastreifen, Kelkheim, Frankenallee, Donnerstag, 07.06.2018, 16:15 Uhr

(jn)Bereits am letzten Donnerstag ist es an einem Zebrastreifen in Kelkheim zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Autofahrer und einem Fußgänger gekommen. Der 37-jährige Passant war gegen 16:15 Uhr auf der Frankenallee unterwegs und beabsichtigte, den Fußgängerüberweg an der Wilhelm-Dichmann-Straße zu überqueren. Aufgrund eines Fahrzeugführers, der nach Angaben des Zeugen während der Fahrt mit seinem Mobiltelefon beschäftigt war und erst kurz vor dem Zebrastreifen abrupt bremste, äußerte der 37-Jährige seinen Unmut bezüglich der Bedienung eines Mobiltelefons am Steuer. Daraufhin entwickelte sich ein Wortgefecht im Rahmen dessen der bislang unbekannte Fahrzeugführer wortlos eine Handfeuerwaffe auf den Fußgänger gerichtet haben soll. Anschließend sei er weitergefahren. Angaben des Zeugen zufolge sei der Mann Anfang 40 gewesen und habe südländisch ausgesehen. Außerdem soll er ein rundliches Gesicht sowie kurze, stoppelige Haare gehabt und eine Brille getragen haben. Das Fahrzeug beschrieb er als grauen Familien-Van eines französischen Herstellers mit einem Bad Homburger (HG) Kennzeichen. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06195 / 6749 - 40 zu melden.

4. Zweiraddiebe machen Beute, Sulzbach (Taunus), Hauptstraße, Sonntag, 10.06.2018, 20:00 Uhr bis Montag, 11.06.2018, 10:30 Uhr

(jn)In der Nacht zum Montag haben bislang unbekannte Zweiraddiebe umfangreiche Beute in einer Garage in Sulzbach gemacht. Zunächst öffneten sie gewaltsam das elektrische Garagentor in der Hauptstraße und betraten die Garage. Aus dieser entwendeten die Täter ein Kraftrad der Marke KTM (amtl. Kennzeichen: F-ZS86), ein Kraftrad der Marke Suzuki (amtl. Kennzeichen: MTK-N20), zwei schwarze Räder des Herstellers KTM und ein Mountainbike der Marke Cube. Der Gesamtschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Zum Abtransport der Zweiräder könnte ein Kraftfahrzeug genutzt worden sein. Zeugen oder Hinweisgeber, die in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Hofheim unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0 in Verbindung zu setzen.

5. Autoknacker lassen Autobatterie mitgehen, Hattersheim am Main, Okriftel, Mainstraße, Freitag, 08.06.2018, 16:00 Uhr bis Montag, 11.06.2018

(jn)Autoknacker hatten es über das Wochenende auf die Autobatterie eines Citroen abgesehen, der auf dem Friedhofsparkplatz in der Mainstraße in Okriftel stand. Dafür öffneten die Täter ein Seitenfenster, verschafften sich so Zutritt zu dem Wageninneren und entwendeten letztendlich die Autobatterie. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Hinweise zu der Tat erbittet die Kriminalpolizei in Hofheim, Rufnummer 06192 / 2079 - 0.

6. Hochwertiges Mountainbike vor Schwimmbad gestohlen, Eschborn, Hauptstraße, Sonntag, 10.06.2018, 13:30 Uhr bis 17:45 Uhr

(jn)Am Sonntagnachmittag haben unbekannte Diebe ein hochwertiges Mountainbike entwendet, das vor dem Schwimmbad in der Hauptstraße in Eschborn angeschlossen war. Auch das Bügelschloss, das die Täter auf bisher ungeklärte Weise öffneten, war verschwunden. Das blau-schwarze Zweirad des Herstellers YT Industries hatte einen Wert von etwa 3.000 Euro und wurde zwischen 13:30 Uhr und 17:45 Uhr gestohlen. Sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl erbittet die Ermittlungsgruppe der Polizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0.

7. Radfahrer nach Verkehrsunfallflucht gesucht, Hochheim am Main, Mainzer Straße, Rathausstraße, Samstag, 09.06.2018, 06:45 Uhr

(jn)Bei einem Verkehrsunfall am Samstagmorgen in Hochheim ist ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstanden; ein möglicherweise an dem Unfall beteiligter Radfahrer entfernte sich indes unerlaubt vom Unfallort. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr ein 51-jähriger Peugeot-Fahrer aus Hochheim gegen 06:45 Uhr die Mainzer Straße in Hochheim von der Innenstadt kommend in Fahrtrichtung Ortsausfahrt. In Höhe der Einmündung Mainzer Straße / Rathausstraße kam dem Hochheimer dann ein Radfahrer entgegen, der zuvor die Rathausstraße befahren hatte und entgegen der Fahrtrichtung nach rechts in die Mainzer Straße abbog. Um einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Fahrradfahrer zu vermeiden, riss der 51-Jährige das Steuer des Peugeot nach links. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Treppe und dem Geländer einer angrenzenden Gaststätte. Der Radfahrer setzte seine Fahrt fort, ohne Angaben zu seinen Personalien gemacht zu haben. Der Regionale Verkehrsdienst der Polizei sucht diesen unbekannten Mann, der zumindest als Zeuge in Frage kommt und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 06190 / 9360 - 45 entgegen.

OTS: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50154 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50154.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

- Querverweis: Ergänzende Informationen sind abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/dokumente -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...