Polizei, Kriminalität

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung ...

06.02.2018 - 16:16:59

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung .... Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom Dienstag, 06.02.2018

Hofheim - 1. Kiosk aufgebrochen, Hochheim am Main, Massenheim, Wickerer Straße, Montag, 05.02.2018, 20:00 Uhr bis Dienstag, 06.02.2018, 06:30 Uhr

(jn)Im Tatzeitraum von Montagabend, 20:00 Uhr, bis Dienstagmorgen, 06:30 Uhr, brachen unbekannte Täter einen Kiosk in Massenheim auf. Die Kriminellen hebelten dafür die Eingangstür des Verkaufskiosks in der Wickerer Straße auf, gingen zielstrebig hinter den Verkaufstresen und ließen eine bisher unbekannte Menge Zigarettenpackungen mitgehen. Hiernach flüchteten sie unerkannt. Der Sachschaden an der Tür wird auf 300 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei in Hofheim ermittelt in dem Fall und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 zu melden.

2. Gartenhütten in Kleingartenanlagen aufgebrochen, Hofheim, Wallau, Am Wandersmann, Hattersheim am Main, Glockwiesenweg, festgestellt am 05.02.2018

(jn)Am gestrigen Montag wurden der Polizeidirektion Main-Taunus zwei Fälle gemeldet, in denen unbekannte Täter in Kleingartenanlagen in Hofheim und Hattersheim eingedrungen waren und Gartenhütten aufgebrochen hatten. Bereits zwischen dem 15.01.2018 und dem 05.02.2018 hatten Einbrecher eine Gartenhütte im Glockwiesenweg in Hattersheim aufgebrochen, allerdings nach Angaben der Geschädigten nichts mitgehen lassen. In der Nacht von Sonntag auf Montag hatten es die Gauner dann auf eine Gartenhütte "Am Wandersmann" in Wallau abgesehen. Auch hier hebelten sie die Eingangstür auf, entwendeten jedoch nichts. Der Schaden an den gewaltsam geöffneten Türen beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Zeugen oder Hinweisgeber, die im Bereich der Tatorte verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe der Hofheimer Polizei unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0 in Verbindung zu setzen.

3. Navis ausgebaut und gestohlen, Schwalbach am Taunus, Berliner Straße, Rudolf-Dietz-Weg, Nacht zu Montag, 05.02.2018

(jn)In der Nacht auf Montag hatten es unbekannte Täter auf die festeingebauten Navigationsgeräte von zwei in Schwalbach geparkten BMW abgesehen. Die Autoknacker schlugen jeweils eine Seitenscheibe ein, entriegelten die Wagen und bauten fachmännisch die Navigationssysteme aus, die sie hiernach entwendeten. Der Gesamtschaden der zwei BMW, die im Rudolf-Dietz-Weg und der Berliner Straße abgestellten wurden, beläuft sich auf knapp 10.000 Euro. Sachdienliche Hinweise erbittet die Kripo in Hofheim unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0.

4. Autos geknackt - Navis entwendet, Hofheim am Taunus, Am Forsthaus, Ubierstraße, Römerstraße, Nacht zu Dienstag, 06.02.2018

(jn)In Hofheim haben sich zwischen Montagabend und Dienstagmorgen ein oder mehrere Autoknacker herumgetrieben und gewaltsam drei BMW geöffnet. Um in die Fahrzeuge zu gelangen, schlugen sie jeweils ein Seitenfenster ein und öffneten die Fahrzeuge in der Ubierstraße, der Römerstraße und "Am Forsthaus". Anschließend bauten sie festeingebaute Navigationsgeräte und weitere Technik aus und flüchteten mit der Beute. Der gesamte Sach- und Beuteschaden beläuft sich auf mindestens 10.000 Euro. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Hofheim, Telefonnummer 06192 / 2079 - 0.

5. Diesel abgezapft, Kelkheim, Hornau, Rettershof, Montag, 05.02.2018, 14:10 Uhr bis Dienstag, 06.02.2018, 05:20 Uhr

(jn)Rund 150 Liter Lkw-Diesel haben unbekannte Täter zwischen Montagmittag und Dienstagmorgen in Hornau abgezapft. Dafür knackten sie den verschlossenen Tankdeckel des in der Straße "Rettershof" in Hornau abgestellten Lkw. Die Ermittlungsgruppe der Polizei in Kelkheim nimmt Hinweise zu dem oder den Tätern unter der Telefonnummer 06195 / 6749 - 40 entgegen.

6. Auffahrunfall mit leichtverletzter Person, Eschborn, Hamburger Straße, Montag, 05.02.2018, 08:50 Uhr

(jn)Am Montagmorgen ereignete sich in Eschborn ein Auffahrunfall, bei dem eine Frau leicht verletzt worden ist. Laut Zeugen befuhr die 38-jährige Frau aus Eschborn die Hamburger Straße aus Fahrtrichtung Sossenheimer Straße in aufsteigender Fahrtrichtung. Aufgrund zähfließenden Verkehrs musste die Frau ihren VW abbremsen, was einem nachfolgenden 30 Jahre alten Mann aus Bischofsheim zu spät auffiel. Infolgedessen fuhr der Bischofsheimer mit seinem VW auf den VW der 38-Jährigen auf. Durch den Zusammenstoß wurde die Frau leicht verletzt und musste ärztlich behandelt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

7. Entgegenkommenden Pkw beim Abbiegen übersehen, Flörsheim am Main, Bundesstraße 519, Dienstag, 06.02.2018, 07:35 Uhr

(jn)Bei einem Verkehrsunfall heute Morgen ist in Flörsheim eine 32-jährige Frau aus Hattersheim leicht verletzt worden. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Hattersheimerin auf der Bundesstraße 519 aus Flörsheim in Richtung Hochheim unterwegs war und links auf die Opelbrücke abbiegen wollte. Dabei missachtete ein entgegenkommender 70 Jahre alter Wiesbadener, der mit einem Ford unterwegs war, die Vorfahrt der VW-fahrenden 32-Jährigen. In der Folge kam es zu einem Zusammenstoß, bei dem die junge Frau leicht verletzt wurde und ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

8. Geparktes Auto angefahren und geflüchtet - Zeugen gesucht!, Eppstein, Gimbacher Straße, Freitag, 26.01.2018, 15:00 Uhr

(jn)Der Regionale Verkehrsdienst der Polizei in Hattersheim sucht im Zusammenhang mit einer Verkehrsunfallflucht vom Freitag, 26.01.2018, nach Zeugen. An besagtem Freitag hatte ein Mercedesfahrer seinen Wagen gegen 08:30 Uhr auf einem öffentlichen Parkplatz an der Gimbacher Straße 13 in Eppstein abgestellt. Als er am Nachmittag zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er Beschädigungen im linken hinteren Stoßstangenbereich fest. Offensichtlich hatte ein anderer Verkehrsteilnehmer das Auto angefahren und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt, ohne den Unfall polizeilich gemeldet oder auf die Rückkehr des Fahrzeugnutzers gewartet zu haben. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro. Hinweise zu der oder dem Verursacher nimmt der Verkehrsdienst in Hattersheim unter der Telefonnummer 06190 / 9360 - 45 entgegen.

OTS: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50154 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50154.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1048/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...