Polizei, Kriminalität

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung ...

12.10.2017 - 15:06:43

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung .... Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom Donnerstag, 12.10.2017

Hofheim - 1. Einbruch in Lebensmittelgeschäft - Zigaretten entwendet, Hofheim am Taunus, Diedenbergen, Casteller Straße, Donnerstag, 12.10.2017, 01:25 Uhr

(jn)Am sehr frühen Donnerstagmorgen meldete ein Zeuge gegen 01:25 Uhr einen Einbruch in ein Lebensmittelgeschäft in der Casteller Straße in Diedenbergen. Zwei männliche Täter hatten mit einer Kanalabdeckung die Haupteingangstür des Geschäftes zerstört und das Tatobjekt auf diesem Weg betreten. Anschließend ließen die zwei schwarz gekleideten Unbekannten Zigaretten im Wert von mehreren Hundert Euro mitgehen und flüchteten in eine unbekannte Richtung. Der Sachschaden an der Tür beläuft sich auf ca. 500 Euro. Zeugen beschrieben die zwei Männer als ca. 1,80 Meter groß und 20 bis 25 Jahre alt. Einer soll eine schwarze Kappe und schwarze Reisetasche getragen haben, der Zweite weiße Handschuhe. Die Kriminalpolizei, Kommissariat 21/22, ermittelt in der Sache und erbittet Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0.

2. Einbrecher erbeuten Sparschweine, Hattersheim am Main, Eddersheim, Frankenstraße, Samstag, 23.09.2017, 10:00 Uhr bis Dienstag, 10.10.2017, 19:30 Uhr

(jn)Zwischen Samstag, 23.09.2017, und vergangenem Dienstag verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Frankenstraße in Eddersheim. Ersten Ermittlungen zufolge betraten die Täter das Haus über das zuvor geöffnete Kellerfenster, durchsuchten mehrere Räume und flüchteten mit Sparschweinen, die mit ca. 100 Euro Bargeld gefüllt waren. Der Schaden an dem Fenster beträgt etwa 50 Euro.

3. Alarm verhindert Einbruch, Hattersheim am Main, Am Markt, Mittwoch, 11.10.2017, 03:00 Uhr

(jn)Am Mittwoch, gegen 03:00 Uhr, verhinderte vermutlich ein akustischer Alarm den Einbruch in eine Arztpraxis "Am Markt" in Hattersheim am Main. Unbekannte Täter versuchten ein Fenster der Praxis aufzuhebeln, verursachten dabei ca. 400 Euro Sachschaden und ließen von ihrem Vorhaben ab. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 entgegen.

4. Autos aufgebrochen, Hattersheim am Main, Eddersheim und Okriftel, Mittwoch, 11.10.2017, 07:30 Uhr bis Donnerstag, 12.10.2017

(jn)In den vergangenen zwei Tagen hatten es Autoknacker auf gleich zwei Autos im Bereich Hattersheim abgesehen. In der Parkstraße in Eddersheim zerschlugen der oder die Unbekannten eine Seitenscheibe eines blauen Ford und entwendeten das mobile Navigationssystem. Die Tat ereignete sich zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen. Bereits im Verlauf des gestrigen Mittwoches gingen die Täter in der Sindlinger Straße in Okriftel ähnlich vor - sie zerschlugen das Fenster der Beifahrertür mit einem Stein und nahmen einen Rucksack und ein mobiles Navi an sich. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 700 Euro. In beiden Fällen erbittet die Kriminalpolizei in Hofheim Hinweise unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0.

5. Passanten beleidigt und bedroht, Kelkheim, Fischbach, Im Unterdorf, Mittwoch, 11.10.2017, 20:00 Uhr

(jn)Am Mittwochabend kam es "Im Unterdorf" in Fischbach zu einem Vorfall, bei dem zwei Passanten durch einen bisher unbekannten Mann beleidigt und bedroht wurden. Gegen 20:00 Uhr schrie der möglichweise verwirrte Mann zunächst eine 41 Jahre alte Frau aus Kelkheim an, die in ihrem Auto saß und versuchte sie anzuspucken. Anschließend ging er auf einen 34-Jährigen aus Kelkheim zu, schubste ihn weg und beleidigte ihn auf ehrverletzende Art und Weise. Im weiteren Verlauf soll er sich kurz in einem Lebensmittelmarkt aufgehalten haben, bevor er sich vom Tatort entfernte. Laut Zeugenaussagen war der Täter ca. 40 Jahre alt, rund 1,75 Meter groß, hatte einen mittellangen Kinnbart und lange, dunkle, zu einem Zopf zusammengebundene Haare. Er soll mit einer schwarzen Weste und Kapuzenpullover bekleidet gewesen sein und ein auffälliges Lidzucken am rechten Auge gehabt haben. Die Ermittlungsgruppe der Polizei in Kelkheim ermittelt in dem Fall und erbittet Hinweise zu der Person unter der Rufnummer 06195 / 6749 - 40.

6. Bauschaum auf Schulgelände versprüht, Sulzbach, Klosterhofstraße, Mittwoch, 11.10.2017, 18:30 Uhr bis Donnerstag, 12.10.2017, 07:30 Uhr

(jn)In der Nacht auf Donnerstag betraten unbekannte Täter den Schulhof in der Klosterhofstraße in Sulzbach und entwendeten mehrere Dosen Bauschaum aus einem Baucontainer. Anschließend versprühten sie den Inhalt der Dosen auf dem Schulgelände. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Sachdienliche Hinweise erbittet die Ermittlungsgruppe der Polizei in Eschborn unter der Telefonnummer 06196 / 9695 - 0.

7. Sachbeschädigung an Turnhalle, Sulzbach, Am Sportplatz, Freitag, 06.10.2017 bis Mittwoch, 11.10.2017, 10:15 Uhr

(jn)Zwischen Freitag und Mittwochmorgen verursachten ein oder mehrere unbekannte Täter etwa 500 Euro Sachschaden an der Turnhalle "Am Sportplatz" in Sulzbach. Die Vandalen warfen einen Stein gegen eine Glasscheibe, die dadurch beschädigt wurde. Die Polizei in Eschborn führt die Ermittlungen und nimmt Hinweise zu der Sachbeschädigung unter der Telefonnummer 06196 / 9695 - 0.

OTS: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50154 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50154.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1048/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...