Polizei

Pasewalk - Über einen netten Besuch konnten sich am heutigen Vormittag die Lubminer Bundespolizisten freuen.

21.12.2021 - 11:12:30

BPOLI PW - GdpD POM: Bundespolizeiinspektion Pasewalk sammelte für ausgesetzte Beagle Hündin Tina. Frau Susanne Jacobs, 1. Vorsitzende vom Greifswalder Tierschutzverein "Zweite Chance für Hunde" und die Beagle Hündin "Tina", schauten auf einen kurzen Besuch im Bundespolizeirevier Lubmin vorbei.

Tina war in der Nacht vom 26. zum 27.November 2021 in einem Regionalexpress der DB AG in Pasewalk aufgefunden worden. Die ca. 10 Jahre alte Hündin wurde zuvor in Angermünde auf einer Toilette des Zuges ausgesetzt. Im Bahnhof Pasewalk wurde die Bundespolizei von der Zugbegleiterin über den Sachverhalt informiert. Dort erfolgten die weiteren Maßnahmen. Als Erstes wurde die Tierrettung Greifswald e.V. alarmiert und Tina durch diese in Obhut genommen. Über den Partnerverein "Zweite Chance für Hunde" wurde die vorläufige Unterbringung und medizinische Versorgung der Beagle Dame organisiert. Tina befand sich in keinem guten körperlichen Zustand. U.a. waren ihre Zähne ein Sanierungsfall. Auch mussten Tumore aus der Gebärmutter und der Gesäugeleiste mit einer Operation entfernt werden. Die medizinischen Maßnahmen kosteten ca. 1700,- EUR. Tina geht es heute wieder gut.

Den Pasewalker Bundespolizisten ging Tinas Schicksal ans Herz. In der Bundespolizeiinspektion Pasewalk mit ihren Dienststellen in Pomellen, Pasewalk, Ahlbeck und Lubmin wurde ein Spendenaufruf gestartet. Innerhalb kürzester Zeit kam eine Spendensumme in Höhe von 405,- EUR zusammen. Dieses Geld und zusätzlich ein Weihnachtspaket mit einer kompletten Erstausrüstung für die neuen Besitzer von Tina, wurden heute an Frau Jacobs übergeben.

Strafrechtlich sind die Ermittlungen der Bundespolizei noch nicht abgeschlossen. Der Tierschutzverein erstattete damals bei der Bundespolizei in Lubmin Anzeige gegen Unbekannt. Zwischenzeitlich konnten die letzten Besitzer von Tina ermittelt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk mit Gemeinsamer deutsch-polnischer
Dienststelle Pomellen
Igor Weber
Telefon: 03 83 54 - 34 97 4 - 100
Mobil: 0172-511 0961
E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk mit Gemeinsamer deutsch-polnischer Dienststelle Pomellen übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4de56e

@ presseportal.de