Kriminalität, Polizei

Overath - Durch einen Bekannten wurde am Sonntagmorgen (04.09.) gegen 09:45 Uhr der Eigentümer eines Wohnanhängers der Marke Fendt darauf hingewiesen, dass der Wohnanhänger nicht mehr an seinem üblichen Abstellort stand.

05.09.2022 - 09:53:04

Overath - Täter scheitern bei Diebstahl eines Wohnanhängers. Er hatte ursprünglich an der Bahnhofstraße in Untereschbach in einer Grundstückseinfahrt gestanden und wurde offenbar einige Meter nach vorne gezogen.

Den bislang unbekannten Tätern gelang es nach ersten Erkenntnissen, die Wegfahrsperre zu deaktivieren. Zudem wurden diverse Aufbruchspuren festgestellt, unter anderem an einer Tür zu einem Stauraumfach, durch welches die Täter vermutlich sogar bis in den Innenraum des Wohnanhängers vorgedrungen sind. Auch das Anhängerstützrad war vor Ort nicht mehr auffindbar. Warum die Täter von ihrem offenkundigen Vorhaben, den Wohnanhänger zu entwenden, doch noch abließen, ist bislang unklar. An dem Wohnanhänger entstand ein Sachschaden im unteren vierstelligen Bereich.

Die Polizei hat eine Strafanzeige wegen versuchten besonders schweren Falles des Diebstahls aufgenommen. Zeugen, die in der Zeit von Samstag (03.09.) 16:00 Uhr bis Sonntag (04.09.) 09:45 Uhr etwas Verdächtiges im Umfeld der Bahnhofstraße in Untereschbach festgestellt haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02202 205-0 bei der Polizei zu melden. (th)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle, PHKin Höller
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/5111ad

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei warnt vor Stromfresser Cannabis-Plantage Das Landeskriminalamt in NRW warnt im Zusammenhang mit den Plänen des Bundes, den Cannabiskonsum in Deutschland zu legalisieren, vor explodierenden Stromkosten. (Polizeimeldungen, 26.09.2022 - 05:03) weiterlesen...

50. Jahrestag: GSG 9 blickt auf über 2200 Einsätze zurück. Seitdem war die Spezialeinheit über 2200-mal im Einsatz - meist ohne Schusswaffengebrauch. Die GSG 9 war 1972 als Reaktion auf das Olympia-Attentat von München gegründet worden. (Politik, 23.09.2022 - 16:45) weiterlesen...

Tod eines 16-Jährigen: Polizeiwaffe beschlagnahmt. Bislang gehen die Ermittler davon aus, dass nur ein Polizist mit seiner Maschinenpistole auf einen 16-Jährigen schoss und diesen tötete. Unerwartete Entwicklung im Fall Dortmund: Ein Zeuge behauptet, auch der Einsatzleiter habe geschossen. (Unterhaltung, 22.09.2022 - 15:15) weiterlesen...

Tod eines 16-Jährigen: Durchsuchungen bei Polizisten Nach dem Tod eines Jugendlichen durch Schüsse aus der Maschinenpistole eines Polizisten haben die Ermittler die Handys der beteiligten Beamten beschlagnahmt. (Unterhaltung, 22.09.2022 - 14:24) weiterlesen...

Kriminelle auf Kreta bauen Cannabis auf Klostergrundstück an. Unbekannte auf Kreta dachten sich wohl, dass auch ein wenig göttliche Hilfe nicht schaden könnte und bauten eine Cannabis-Plantage in einem Klostergarten. Um zu überleben, brauchen Pflanzen Wasser, Sonne und einen guten Standort. (Unterhaltung, 21.09.2022 - 13:19) weiterlesen...

Niederlage vor Gericht für Eltern von vermisster Maddie. Es ging um den Schutz des privaten Familienlebens. Rund um den Fall Maddie haben die Eltern des seit 2007 vermissten Mädchens vor Gericht eine Niederlage erlitten. (Unterhaltung, 20.09.2022 - 15:14) weiterlesen...