Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Ostholstein - Ahrensbök - Gnissau / Falsche Handwerker sind unterwegs - wer hat etwas beobachtet?

08.01.2020 - 17:36:36

Polizeidirektion Lübeck / Ostholstein - Ahrensbök - Gnissau / ...

Lübeck - Am Dienstag, den 07.01.2020 verschaffte sich ein Mann Zutritt zu einem Einfamilienhaus in Gnissau, indem er sich als Handwerker ausgab. Anschließend erbeutete er Schmuck und Bargeld.

Am Dienstag (07.01.2020) hielt sich in der Zeit von 13.15 Uhr und 13.30 Uhr ein Mann in der Kirchstraße in Gnissau auf. Bei einer Bewohnerin eines Einfamilienhauses gab er an, als Handwerker tätig zu sein. Da es Probleme mit der Wasserversorgung im Ort geben würde, müssten alle Wasserhähne im Haus aufgedreht werden. Da die Frau allein Zuhause war, wollte der falsche Handwerker ihr dabei behilflich sein. Während die Dame in der Küche das Wasser anstellte, bewegte sich der Betrüger allein im Haus, um angeblich weitere Wasserhähne aufzudrehen. Nach einiger Zeit wurde die Anwohnerin skeptisch und wollte nach dem Fremden sehen. Er war nicht mehr im Haus. Im Anschluss musste die Frau feststellen, dass Schränke offenstanden. Es wurden Schmuck und Bargeld entwendet. Der Täter wurde beschrieben als unauffälliger, zirka 1,70 Meter großer Mann. Er habe dunkle, kurze Haare und einen kranzförmigen Bart um den Mundbereich getragen. Bekleidet sei er mit einem Hemd mit Schlips und dunkler Jacke gewesen. Er sei etwa 40 Jahre alt gewesen und habe akzentfreies Deutsch gesprochen. Die Kriminalpolizei in Eutin hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Ergreifung des Täters führen. Es ist nicht auszuschließen, dass der Täter sich bereits Zugang zu anderen Häusern verschafft hat. Gegebenenfalls handelte er auch nicht allein. Sollten Sie etwas zum Tatgeschehen beobachtet haben oder sind Sie selber Opfer dieser Betrugsmasche geworden, melden Sie sich unter: 04521-8010

Rückfragen bitte an:

Ann-Christin Schreiber Polizeidirektion Lübeck Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Telefon: 0451-131-2015 Fax: 0451-131-2019 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43738/4486822 Polizeidirektion Lübeck

@ presseportal.de