Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Ostalbkreis: Unfälle, Farbschmierereien

09.01.2020 - 11:36:44

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Unfälle, Farbschmierereien

Aalen - Aalen-Ebnat: Unfall unter Alkoholeinwirkung

Am Mittwochabend befuhr ein 33-jähriger Audi-Lenker gegen 19 Uhr die L 1084 aus Richtung Elchingen in Fahrtrichtung Waldhausen. Im Einmündungsbereich zur L 1076 übersah er den VW einer aus Richtung Ebnat heranfahrenden 51-Jährigen. Ihr Pkw kam durch die Kollision nach links von der Fahrbahn ab und unterhalb der Böschung im dortigen Feld zum Stillstand. Der unter Alkoholeinwirkung stehende Unfallverursacher musste sich einer Blutentnahme unterziehen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden von ca. 50.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Abtsgmünd: Sachbeschädigung durch Farbschmierereien

Im Gewann Osteren wurde zwischen Montag und Dienstag an der Pumpstation der Kläranlage Farbschmierereien aufgesprüht. Hinweise auf die Verursacher nimmt der Polizeiposten Abtsgmünd unter Telefon 07366/96660 entgegen.

Bopfingen: Unfall aus Unachtsamkeit

Einen Schaden von ca. 3000 Euro an seinem Pkw verursachte am Mittwochnachmittag ein 51-jähriger Fahrzeuglenker, als er gegen 17.30 Uhr von einem Parkplatz auf die B 29 auffahren wollte und dabei aus Unachtsamkeit auf der dortigen Verkehrsinsel ein Verkehrszeichen beschädigte.

Ellwangen: Linienbus beschädigt Pkw

Als am Mittwochnachmittag der 32-jährige Lenker eines Linienbusses gegen 15.40 Uhr im Bereich des ZOBs in der Bahnhofstraße auf der Busspur sein Fahrzeug zurücksetzte, beschädigte er einen dahinter befindlichen Opel eines 35-Jährigen Opel. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2500 Euro.

Wildunfälle Gschwend: Schaden von ca. 3000 Euro entstand einer 59-jährigen Mercedes-Lenkerin, als sie am Mittwochabend gegen 22.25 Uhr auf der L 1080 zwischen Rotenhar und Frickenhofen mit einem Reh kollidierte, das die Fahrbahn querte.

Eschach: Als am Mittwoch eine 25-jährige Audi-Lenkerin gegen 17.15 Uhr die L 1080 von Holzhausen in Richtung Obergrönigen befuhr, kreuzten kurz vor der Einmündung Untergröngen zwei Rehe die Fahrbahn. Eines der Tiere wurde dabei von dem Pkw erfasst und getötet. 2000 Euro sind hier die Schadensbilanz.

Schwäbisch Gmünd: Unfall beim Ausparken

Eine 70-jährige Fahrzeuglenkerin beschädigte am Mittwoch gegen 18.50 Uhr beim Rückwärtsausparken aus einer Parklücke der Schillerstraße einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw, wodurch ein Schaden von ca. 1500 Euro entstand.

Heubach: Unfallflucht

Zwischen Sonntagabend, 22.30 Uhr und Montagmittag, 12 Uhr wurde von einem unbekannten Fahrzeuglenker vermutlich beim Rückwärtsfahren ein am Fahrbahnrand der Bernhardusstraße geparkter Pkw Mercedes beschädigt. Der Unfallverursacher, der einen Schaden von ca. 500 Euro hinterließ, entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter Telefon 07171/3580 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-107 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/4487223 Polizeipräsidium Aalen

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...