Polizei, Kriminalität

Ostalbkreis: Einbrüche gescheitert; Verkehrsunfälle

21.11.2017 - 11:21:40

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Einbrüche gescheitert; ...

Aalen - Aalen: Metallzaun gestreift

Beim Einfahren auf ein Firmengelände am Montagabend in der Julius-Bausch-Straße streifte eine 69-jährige Pkw-Fahrerin gegen 17.30 Uhr mit ihrem Pkw Kia einen Metallzaun. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1500 Euro.

Aalen: Bei Einbruch gestört

Ebnat: Auf rund 500 Euro wird der Schaden geschätzt, den Unbekannte am Montagabend verursachten, als sie zwischen 19.30 und 23 Uhr das Fenster einer Einliegerwohnung in der Lange Straße aufhebelten. Die Täter betraten das Gebäude nicht; möglicherweise wurden sie von der Bewohnerin, die gegen 23 Uhr nach Hause kam, gestört. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Aalen, Telefon 07361/5240 entgegen.

Aalen: Versuchter Einbruch

Beim Versuch, die Balkontüre eines Zweifamilienhauses im Hüttfeld aufzubrechen, verursachten Unbekannte am Sonntag, zwischen 14.50 und 21.30 Uhr einen Sachschaden von rund 2000 Euro. Da es den Tätern weder gelang, die Türe, noch ein daneben befindliches Fenster zu öffnen, brachen sie ihr Vorhaben ab. Sachdienliche Beobachtungen im Bereich zwischen Schillerhöhebitte und Richard-Wagner-Straße an das Polizeirevier Aalen, Telefon 07361/5240.

Aalen: Falschen Gang eingelegt

Eine 69-jährige Frau verursachte am Montagnachmittag in der Walkstraße einen Sachschaden von rund 1000 Euro. Versehentlich legte sie an ihrem Pkw Kia den Rückwärtsgang statt des Vorwärtsganges ein, weshalb der Pkw gegen 17.15 Uhr ein Stück zurückrollte und einen Pkw Fiat beschädigte.

Abtsgmünd: Aufgefahren

Verkehrsbedingt musste ein 50-jähriger BMW-Fahrer am Montagnachmittag an der Einmündung Hauptstraße / Gerberstraße anhalten. Eine 18-Jährige erkannte dies kurz vor 16 Uhr zu spät und fuhr mit ihrem Pkw VW auf. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro.

Aalen: Unfallflucht

Bereits am Mittwoch, 15.11.2017 beschädigte ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker einen Fiat Punto, der zwischen 18.50 und 21 Uhr auf dem Parkplatz der Talschule in der Bürglestraße abgestellt war. Er richtete am Fiat einen Sachschaden von rund 2000 Euro an und flüchtete von der Unfallstelle. Hinweise auf den Verursacher nimmt das Polizeirevier Aalen, Telefon 07361/5240 entgegen.

Aalen: Verkehrszeichen beschädigt

Mit seinem Pkw VW beschädigte der 51-jährige Fahrer am Montagnachmittag, gegen 16 Uhr auf dem Parkplatz der Limes-Thermen ein Verkehrszeichen. Er richtete dabei einen Sachschaden von rund 2000 Euro an.

Aalen: Auffahrunfall

Wasseralfingen: Bei einem Verkehrsunfall auf der Stiewingstraße entstand am Montagnachmittag ein Sachschaden von rund 3000 Euro. Mit seinem Pkw BMW fuhr ein 27-Jähriger auf den gegen 15.15 Uhr verkehrsbedingt anhaltenden Pkw VW eines 50-Jährigen auf.

Aalen: Auffahrunfall

Um einen Fahrradfahrer durchfahren zu lassen, hielt am Montagnachmittag ein 49-jähriger VW-Fahrer seinen Tiguan an der Einmündung Haller Straße / Ellwanger Straße an. Dies erkannte der 42-jähriger Autofahrer zu spät und fuhr gegen 14.30 Uhr mit seinem VW Touran auf den Vordermann auf. Dabei entstand Sachschaden von rund 1000 Euro.

Aalen: Flucht nach Parkrempler

Beim Ausparken beschädigte ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker einen Pkw Peugeot, der in der Tiefgarage des Mercatura abgestellt war. Die Beschädigungen von rund 1000 Euro entstanden am Montag, zwischen 10.20 und 13.20 Uhr. Hinweise auf den Verursacher bitte an das Polizeirevier Aalen, Telefon 07361/5240.

Bopfingen: Wildunfall

Auf der Kreisstraße 3316 erfasste ein 39-jähriger Pkw-Fahrer am Montagnachmittag ein die Fahrbahn zwischen Härtsfeldhausen und Utzmemmingen querendes Reh. Das Tier wurde bei dem Anprall gegen 17.30 Uhr getötet; am Fahrzeug entstand lediglich geringer Sachschaden.

Bopfingen: Unfall im Begegnungsverkehr

Auf der Michelfelder Straße kam ein 49-jähriger Autofahrer am Montagmittag zu weit nach links, wo er gegen 13.30 Uhr mit dem Außenspiegel seines Pkw Toyotas den entgegenkommenden Pkw VW eines 36-Jährigen streifte. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro.

Schwäbisch Gmünd: Container angezündet

Gegen 4.15 Uhr musste die Freiwillige Feuerwehr Straßdorf am Dienstagmorgen mit neun Einsatzkräften zum Brand zweier Container ausrücken. Dort war in einem Weißblechcontainer in der Wallenstraße, hinter der Römerhalle, ein Feuer ausgebrochen, wodurch ein daneben stehender Container ebenfalls beschädigt wurde.

Mutlangen: Unfallflucht

Zwischen 16 und 17 Uhr beschädigte ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker am Montagnachmittag einen Pkw Ford, der auf einem Parkplatz in der Jahnstraße abgestellt war. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2000 Euro geschätzt. Hinweise bitte an das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Telefon 07171/3580.

Schwäbisch Gmünd: Unfallflucht

Auf rund 3000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein Unbekannter verursachte, als er am Montag, zwischen 12 und 18 Uhr einen Pkw VW Polo beschädigte, der auf dem Parkplatz der Pädagogischen Hochschule in der Vorstadt abgestellt war. Hinweise bitte an das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Telefon 07171/3580.

Schwäbisch Gmünd: Auf frischer Tat ertappt

Kurz vor 19 Uhr überraschte ein 49-jähriger Mann in seinem Wohnmobil auf einem Parkplatz in der Neppergstraße einen 43 Jahre alten Mann, der sich gewaltsam Zutritt in das Fahrzeug verschafft hatte. Dem polizeibekannten 43-Jährigen gelang zwar zunächst die Flucht; er konnte jedoch kurze Zeit später durch eine Streifenwagenbesatzung im Bereich der Fußgängerunterführung Fehrlensteg festgehalten werden.

Obergröningen: Fahrzeug übersehen

Kurz nach 15 Uhr kam es am Montagnachmittag in der Lettenstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von rund 2000 Euro entstand. Der 22-jährige Fahrer eines Klein-Lkws, der am rechten Fahrbahnrand stand, setzte sein Fahrzeug ein kleines Stück zurück. Dabei streiften sich der Kleinlaster und ein Pkw Hyundai, der gerade an dem Fahrzeug vorbeifuhr.

Schwäbisch Gmünd: Kettenreaktion

Bei einem Verkehrsunfall auf der Oberbettringer Straße entstand am Montagnachmittag ein Sachschaden von rund 4500 Euro. Gegen 14.20 Uhr löste sich von einer Kehrmaschine der Kehrbesen, der daraufhin vom VW Touran eines 45-Jährigen überrollt wurde. Anschließend fuhr eine 81-jährige Autofahrerin mit ihrem VW Up auf den Touran auf.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-107 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...