Polizei, Kriminalität

Ostalbkreis: Einbruch ohne Beute, Drogenfahrt und Unfälle

04.12.2018 - 10:37:08

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Einbruch ohne Beute, ...

Aalen - Schwäbisch Gmünd: Unfall mit Fußgänger

Ein 41-Jähriger rannte am Montagnachmittag unvermittelt auf die Fahrbahn der Rektor-Klaus-Straße und stürzte. Dabei wurde er gegen 16.30 Uhr von einem 63-jährigen Ford-Fahrer leicht erfasst. Der Fußgänger verletzte sich leicht und wurde im Krankenhaus untersucht. Sachschaden entstand nicht.

Schwäbisch Gmünd: Unfallflucht

An einem VW, der zwischen letzten Mittwochnachmittag und Samstagabend in der Gutenbergstraße abgestellt war, wurde ein Außenspiegel abgefahren. Es entstand etwa 200 Euro Schaden. Hinweise auf den Verursacher erbittet das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter Telefon 07171/3580.

Gschwend: Überschlag

Ein 19-Jähriger befuhr am Montagnachmittag mit seinem Renault Master die B298. Dabei kam er gegen 14.30 Uhr zwischen Seelach und Gschwend alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der Fahrer wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden, der Schaden beläuft sich auf rund 5000 Euro.

Essingen: Hoher Schaden bei Wildunfall

Auf rund 8000 Euro beläuft sich der Sachschaden, der bei einem Verkehrsunfall am Montagabend entstand. Gegen 22 Uhr erfasste ein 32-Jähriger mit seinem Pkw Audi auf der Kreisstraße 3283 zwischen Essingen und Hohenroden mehrere Rehe, welche die Fahrbahn querten. Alle Tiere rannten nach dem Anprall in den angrenzenden Wald.

Aalen: Verkehrszeichen beschädigt

Lediglich geringer Sachschaden entstand am Montagabend gegen 21.30 Uhr, als eine 62-Jährige mit ihrem Pkw Fiat ein in der Waldhäuser Straße aufgestelltes Verkehrszeichen beschädigte.

Hüttlingen: Unfallflucht

Am Montagabend, kurz nach 21 Uhr, befuhr der bislang unbekannte Fahrer eines weißen Ford Transit, an dem ein Anhänger angehängt war, die B 19 in Richtung Albanus. Beim Durchfahren des Kreisels streifte der Anhänger den Pkw VW eines 22-Jährigen, der seinerseits aus Richtung Wasseralfingen kam. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 2500 Euro. Ohne sich um den Vorfall zu kümmern, fuhr der Unbekannte weiter. Möglicherweise hat er die Kollision gar nicht bemerkt. Bei dem Anhänger handelt es sich um einen Autotransportanhänger mit senkrecht nach oben stehender Auffahrtrampe. Hinweise nimmt das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240 entgegen.

Aalen: Von der Fahrbahn abgekommen

Ein 18-Jähriger verursachte am Montagabend gegen 20.40 Uhr einen Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von rund 800 Euro entstand. Der Fahranfänger bog mit seinem Pkw VW vom Nördlichen Stadtgraben nach links in die Friedhofstraße ab. Auf regennasser Fahrbahn kam der Pkw offenbar ins Rutschen und prallte gegen einen Stahlpfosten, der dadurch beschädigt wurde.

Aalen: Einbrecher blieb ohne Beute

Ohne Beute musste ein Einbrecher am Montagabend wieder abziehen, nachdem er in die Wohnung einer 64-Jährigen in der Gartenstraße eingedrungen war und dort Schubladen und Schränke durchsucht hatte. Der Einbruch fand am Montag in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 19.10 Uhr statt. Hinweise auf den Täter nimmt das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240 entgegen.

Aalen: Sicherheitsleistung eingefordert

500 Euro Sicherheitsleistung musste ein 38-Jähriger am Montagmittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Ellwangen hinterlegen. Kurz vor 14 Uhr befuhr der 38-Jährige mit seinem Pkw VW den Einfädelstreifen der B 19 an der Auffahrt Unterkochen in Fahrtrichtung Aalen. Dort fuhr ein 33-Jähriger mit seinem Pkw Ford auf den VW auf. Bei der Unfallaufnahme wurden bei dem 38-Jährigen Auffälligkeiten festgestellt, welche auf den Konsum von Betäubungsmitteln hinwiesen. Ein entsprechender Vortest verlief positiv, weshalb der 38-Jährige sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Da der Mann keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde die Sicherheitsleistung erhoben.

Aalen: Vorfahrt missachtet

Zwei verletzte Fahrzeuginsassen und ein Gesamtschaden von rund 33.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagvormittag ereignete. Kurz vor 11.30 Uhr missachtete ein 75 Jahre alter VW-Fahrer an der Einmündung Lettenbergstraße / Kreisstraße die Vorfahrt einer 71-jährigen Hyundai-Fahrerin. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurden beide Fahrer verletzt; beide wurden ins Krankenhaus gebracht. An den Pkw entstand jeweils Totalschaden.

Aalen: Unfallflucht

Gegen 10.20 Uhr am Montagvormittag beobachtete eine Zeugin, wie der Fahrer eines Pkw VW Bora in einem Parkhaus in der Wilhelm-Zapf-Straße ein geparktes Fahrzeug beschädigte. Der Unfallverursacher stieg danach aus seinem Fahrzeug aus, sah sich den Schaden an und fuhr dann davon. Der 78 Jahre alte Fahrer des VW Bora konnte anhand des Fahrzeugkennzeichens, das die Zeugin notiert hatte, rasch ermittelt werden. Der Schaden wird auf rund 1200 Euro beziffert.

Ellwangen: Parkrempler

Beim Ausparken seines Pkw VW beschädigte ein 39-Jähriger am Montagmittag gegen 12.20 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Dr.-Adolf-Schneider-Straße den hinter ihm stehenden Pkw Fiat einer 42-Jährigen, wobei ein Sachschaden von insgesamt 2000 Euro entstand.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-107 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Beamte sollen Dienstgeheimnisse an Mafia verraten haben. Es werde gegen fünf Beschuldigte wegen Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft auf Anfrage der dpa. Dabei handele es bei um zwei Polizisten, eine Regierungsbeschäftigte der Polizei, eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling und eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg. Sie alle sollen illegal Informationen an mutmaßliche Mafiosi oder deren Helfer weitergegeben haben. Duisburg - Die Anti-Mafia-Ermittlungen der Behörden erstrecken sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Beamte. (Politik, 06.12.2018 - 17:22) weiterlesen...