Polizei, Kriminalität

Ostalbkreis: Diebstähle, Unfälle, Spürnasen

03.12.2018 - 10:47:03

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Diebstähle, Unfälle, Spürnasen

Aalen - Essingen: Schmuck bei Einbruch entwendet

Im Zeitraum zwischen Freitagabend, 18 Uhr und Sonntagabend, 22.30 Uhr drangen Unbekannte in ein Wohnhaus in der Schillerstraße ein und durchsuchten offenbar sämtliche Räume. Die Täter entwendeten Schmuckstücke und rund 500 Euro Bargeld. Sachdienliche Hinweise bezüglich verdächtiger Personen oder Fahrzeuge nimmt das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240 entgegen.

Aalen: Unfall beim Ausparken

Beim Ausparken ihres Pkw VW Polo beschädigte eine 78-Jährige am Sonntagmittag gegen 12.15 Uhr einen im Iltisweg abgestellten Pkw Renault. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf rund 2000 Euro geschätzt.

Aalen: Komplette Bistrogarnitur entwendet

Unbekannte entwendeten zwischen Samstagabend, 22 Uhr und Sonntagmorgen, 1 Uhr einen Tisch und zwei Barhocker im Wert von rund 500 Euro. Die Garnitur war vor einer Tanzschule im Mercatura aufgestellt. Hinweise auf die Diebe bzw. den Verbleib der entwendeten Möbel bitte an das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240.

Aalen-Oberalfingen: Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Drei verletzte Fahrzeuginsassen und ein Gesamtschaden von rund 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagnachmittag gegen 14.15 Uhr ereignete. Mit seinem Kleinbus, der mit mehreren Kindern besetzt war, fuhr ein 62-Jähriger zur Unfallzeit auf der B 29 zwischen Oberalfingen und Hüttlingen auf den verkehrsbedingt stehenden Pkw Ford Fiesta eines 47-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford auf den vor ihm stehenden VW Golf eines 21-Jährigen und dieser wiederum auf den Pkw Peugeot einer 56-Jährigen aufgeschoben. Bei dem Unfall wurden zwei elf und zwölf Jahre alte Kinder, die im Fahrzeug des Unfallverursachers saßen und die 45-jährige Beifahrerin des Pkw Ford verletzt. Alle drei Personen wurden zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Ellwangen: Unfallflucht

Ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker verursache am Samstag zwischen 18 Uhr und 18.45 Uhr einen Sachschaden von rund 500 Euro, als er einen Lkw beschädigte, der in dieser Zeit in der Franz-Rueff-Straße abgestellt war. Hinweise auf den Verursacher bitte an das Polizeirevier Ellwangen, Tel.: 07961/9300.

Lorch: 5000 Euro Sachschaden

Eine 21-Jährige verursachte am Montagmorgen kurz vor 1 Uhr einen Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von rund 5000 Euro entstand. Mit ihrem Pkw Renault befuhr die junge Frau zur Unfallzeit die B 297 in Richtung Lorch. In einer leichten Rechtskurve kam sie mit dem Fahrzeug zu weit nach links, streifte dort die Leitplanken und beschädigte im weiteren Verlauf den im Gegenverkehr stehenden Lkw eines 53-Jährigen.

Schwäbisch Gmünd: Parkrempler

Beim Ausparken seines Pkw Toyota beschädigte ein 52-Jähriger am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr einen Pkw Audi Q7, der auf einem Parkplatz in der Nepperbergstraße abgestellt war. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3000 Euro.

Schwäbisch Gmünd: Fahrzeugscheibe eingeschlagen

Zwischen Freitagmittag, 12 Uhr und Sonntagmittag, 14 Uhr schlug ein Unbekannter die Seitenscheibe eines Pkw Opel ein, der auf dem Parkplatz der Hochschule in der Oberbettringer Straße abgestellt war. Der Täter durchsuchte das Fahrzeuginnere, entwendet wurde jedoch nichts. Der Täter hinterließ einen Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise auf den Dieb bitte an das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/3580.

Waldstetten: Fahrzeug übersehen

Bei einem Verkehrsunfall, der sich auf der Hauptstraße ereignete, entstand am Samstagmorgen kurz vor 7.30 Uhr ein Sachschaden von rund 6000 Euro. Mit seinem Pkw Opel befuhr ein 84-Jähriger die Hauptstraße in Richtung Weilerstoffel. Da der alte Herr jedoch in Richtung Bettringen weiterfahren wollte, wendete er sein Fahrzeug, indem er nach rechts in den Rechbachweg einfuhr und im gleichen Zuge wieder nach links in Richtung Hauptstraße fuhr. Dabei übersah er den Pkw Toyota einer 29-Jährigen und streifte diesen. Beide Fahrzeuglenker blieben bei dem Unfall unverletzt.

Böbingen: Stromverteilerkasten beschädigt

Auf rund 1500 Euro beziffert sich der Sachschaden, den ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker verursachte, als er einen in der Straße Am Südhang aufgestellten Stromverteilerkasten beschädigte. Der Schaden wurde am Samstagmittag kurz nach 13 Uhr bemerkt.Hinweise bitte an das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/3580.

Schwäbisch Gmünd: Aufgefahren

Verkehrsbedingt musste ein 63-Jähriger seinen Pkw Fiat am Samstagmorgen kurz vor 10 Uhr auf der B 29 Höhe Verteiler Iggingen, anhalten. Eine 30-Jährige erkannte dies zu spät und fuhr mit ihrem Pkw Seat auf. Bei dem Unfall erlitt der 63-Jährige eine Kopfplatzwunde, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Waldstetten: Polizisten mit Spürnasen

Gute Spürnasen hatten zwei Polizisten, die am letzten Mittwochabend eigentlich Verkehrskontrollen durchführen wollten. Beim Einrichten der Kontrollstelle gegen 22.45 Uhr vernahmen die Polizisten jedoch einen auffälligen Geruch. Ganz im Sinne "immer der Nase nach" folgten sie der Geruchsspur, welche sie zu einem unweit entfernten Gebäude führte. Auf Klopfen wurde ihnen von einem 35-Jährigen geöffnet. Nach kurzer Suche fanden die Polizisten rund 100 Gramm Marihuana sowie einige Cannabispflanzen. Die Drogen wurden sichergestellt. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt. Dei Ermittlungen dauern an.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-107 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...