Feuerwehr

Olsberg - Zur Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Löschgruppe Bruchhausen konnte Löschgruppenführer Frank Steinrücken neben den 32 anwesenden Kameradinnen und Kameraden auch Vertreter des Ortsvorsteher-Teams, die Stadträte Martin Rahmann und Ferdinand Wiegelmann, sowie den Leiter der Feuerwehr Marc Stappert und dessen Stellvertreter Stefan Kesting begrüßen.

21.01.2023 - 19:26:57

FF Olsberg: Neubau und Kinderfeuerwehr sind zentrale Themen bei der Jahreshauptversammlung der Löschgruppe Bruchhausen. Die Bruchhauser Feuerwehr setzt sich aktuell aus 35 aktiven Kameradinnen und Kameraden, acht Mitgliedern der Ehrenabteilung sowie sieben Jugendfeuerwehrleuten zusammen. Die Löschgruppe ist damit sowohl jetzt und auch in der Zukunft personell gut aufgestellt.

Im zurückliegenden Kalenderjahr wurde die Einsatzabteilung zu zehn Einsätzen alarmiert. Hinzu kamen sieben Verkehrssicherungen für die Dorfgemeinschaft. Darüber hinaus wurden einige Mitglieder der Feuerwehr zu drei Einsätze der Mobilen Retter des Hochsauerlandkreises zu lebensbedrohlichen Notfällen im Ort alarmiert. An 36 Übungsabenden wurde sich auf den Ernstfall vorbereitet. Siebzehn Kameraden absolvierten Lehrgänge bzw. Fortbildungen in den Bereichen Sprechfunk, Atemschutz, Absturzsicherung, Maschinisten, sowie in der Truppmann- und Truppführerausbildung.

Neben dem reinen Feuerwehrdienst konnten die ehrenamtlichen Bruchhauser Feuerwehrkräfte auch auf viele Aktivitäten zurückblicken. Zu nennen sind das traditionelle Kartoffelbraten und das Adventsfest, welche beide erstmals wieder ohne jegliche Einschränkungen stattfinden konnten. Besonders in Erinnerung bleiben auch die Konzertveranstaltung mit den Sharks zum 112-jährigen Jubiläum der Löschgruppe und die Kameradschaftsfahrt nach Bamberg und zur Veste Coburg.

Der Leiter der Feuerwehr der Stadt Olsberg, Marc Stappert informierte in seinem Bericht über die Umsetzung des Brandschutzbedarfsplanes. Dieser stellt Verwaltung, Politik und Feuerwehr in den nächsten Jahren vor große Aufgaben. Gilt es doch, zahlreiche Umbauten und Neubauten zu realisieren. Dabei steht das Jahr 2023 im Zeichen der Planungen.

Für den neuen Standort in Bruchhausen stehen derzeit 3 Grundstücke am Ortseingang zur Auswahl. Stadtrat Ferdinand Wiegelmann begrüßte den geplanten Standort, da er einen guten Einklang mit Schützenhalle, Vogelstange und den Sportanlagen bildet. Umso wichtiger sei es, dass sich das neue Feuerwehrhaus in seiner Gestaltung in die Umgebung einfüge, da die Lage am Ortseingang mit der Auffahrt zu den Bruchhauser Steinen doch das Aushängeschild des Ortes sei. Alle Anwesenden konnten ihm nur zustimmen. Marc Stappert ergänzte, dass bei aller Funktionalität in den Funktionsbereichen wie Fahrzeughalle, Umkleiden oder Werkstatt der Ortsbildcharakter für die Dörfer von besonderer Bedeutung ist und die Sozialbereiche der neuen Feuerwehrhäuser auch ein Ort sein sollen, an dem sich die Feuerwehr zu Hause fühlen kann.

In den Jugendfeuerwehren werden den Jugendlichen nicht nur soziale Kompetenzen und der Spaß am Ehrenamt vermittelt, sie sind auch das Sprungbett in die Einsatzabteilung und damit für die Nachwuchsgewinnung von zentraler Bedeutung. Das dies ist auch dem Rat der Stadt Olsberg ein wichtiges Anliegen ist, zeigt sich durch den Beschluss, die Nachwuchsarbeit durch die Gründung einer Kinderfeuerwehr zu stärken. Die Löschgruppe Bruchhausen möchte diesen Beschluss mit Leben füllen und eine Kinderfeuerwehr im Ort einrichten. Zwei Betreuer und eine Betreuerin werden die Leitung übernehmen, sobald alle Modalitäten auf Stadtebene geklärt sind. Im Anschluss sollen alle Eltern von Kindern im Alter von 6-10 Jahren informiert und eingeladen werden. Darüber hinaus versicherte Marc Stappert, dass man sich um Fördermittel des Landes zum Erwerb eines Fahrzeuges für die Kinderfeuerwehr der Stadt Olsberg bemühen werde. Unterstützung für die altersgerechte Ausstattung der Kinderfeuerwehr in Bruchhausen sicherte auch der Förderverein der Löschgruppe zu.

Zudem informierte Stappert über weitere Beschaffungen im Bereich der persönlichen Schutzausrüstung und der damit verbundenen Verbesserung der Einsatzhygiene. Im Anschluss beförderte er Florian Barscher, Lukas Schröder und Mika Szczepanski zum Feuerwehrmann, Delia Schröder, Marvin Hanxleden und Fynn Müller zum Oberfeuerwehrmann bzw. zur Oberfeuerwehrfrau. Hans-Jürgen Schröder, Jamil Müller und Leon Wiegelmann erhielten ihre Beförderungen zum Unterbrandmeister. Abschließend bekamen die vierzehn Kameraden, die am Leistungsnachweis der Feuerwehren in Eslohe-Reiste teilgenommen haben ihre Urkunden und Abzeichen.

Für das Ortsvorsteher-Team bedankte sich Gaby Rahmann mit einem Sauerländer Flachgeschenk für die geleistete Arbeit der Feuerwehr im Dorf. Bei vielen Aktivitäten sei die Feuerwehr stets anzutreffen, etwa bei der Pflege des Weges zum Friedhof, dem Befüllen der Wassertanks zur Blumenpflege, sowie beim Aufstellen des Weihnachtsbaumes an der Kirche. Auch wären vielen Veranstaltungen ohne die Verkehrssicherung der Feuerwehr gar nicht mehr möglich.

Bei den abschließenden Wahlen wurden der Kassierer Niklas Wiegelmann, der Schriftführer Thomas Steinrücken und die Standartenträger Burkhard Leismann, Leon Wiegelmann, Otmar Meier und Florian Bartscher in ihren Ämtern bestätigt. Als neue Kassenprüfer wurden Philipp Schröder und Hans-Jürgen Schröder gewählt. Auch die Mitglieder der unterschiedlichen Festkomitees Frank Steinrücken, Jamil Müller, Hans-Jürgen Schröder und Leonie Schröder wurden durch die Löschgruppe bestätigt.

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Olsberg
Pressesprecher
Edgar Schmidt
Telefon: 02962-9754591
E-Mail: pressestelle@feuerwehr-olsberg.de
http://www.loeschzug-bigge-olsberg.de/index.php

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Olsberg übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52bcca

@ presseportal.de