Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kriminalität, Polizei

Oldenburg - ++ Dank eines aufmerksamen Pkw-Fahrers konnte eine rollende Zeitbombe aus dem Verkehr gezogen werden.

08.10.2021 - 17:30:54

++ Rollende Zeitbombe auf der A 29 aus dem Verkehr gezogen ++. Der Pkw-Fahrer hatte am Freitag, den 08.10.2021 gegen 12.50 Uhr einen Sattelzug mit tschechischer Zulassung auf der A 29 in Fahrtrichtung Ahlhorn gemeldet, der aus dem Bereich der hinteren Achsen qualmte. Der Pkw-Fahrer blieb hinter dem Sattelzug und gab dessen Position an die Polizei weiter. Durch eine Streife der Autobahnpolizei Oldenburg konnte der Sattelzug dann am Autobahnkreuz Oldenburg-Ost eingeholt werden.

Der Sattelzug wurde an der Anschlussstelle Oldenburg-Osternburg zur Kontrolle angehalten. Bei einer ersten Überprüfung wurde eine angerissene Bremsscheibe am Sattelauflieger festgestellt. Unter Polizeibegleitung wurde eine nahegelegene Lkw-Werkstatt aufgesucht, wo eine genauere Untersuchung des Fahrzeugs stattfand.

Dabei stellte sich heraus, dass alle sechs Bremsscheiben am Sattelauflieger verschlissen bzw. unzulässig verändert worden sind. An der Bremsscheibe mit dem festgestellten Riss bestand unmittelbare Bruchgefahr. Zudem wies ein Reifen einen Bremsplatten auf und die Feststellbremse an einer Achse zeigte unzureichende Wirkung.

Dies stellt sicherheitsgefährdende Mängel dar, der Sattelauflieger ist dadurch verkehrsunsicher und darf im öffentlichen Straßenverkehr nicht mehr genutzt werden. Die Weiterfahrt wurde untersagt, entsprechende Verfahren wurden eingeleitet.

Der Sattelauflieger war mit knapp 22 Tonnen Papier beladen. Der Zustand der Bremsen hätte bei entsprechender Beanspruchung und Erwärmung zu einer Brandentwickung oder zu einem Brechen der angerissenen Bremsscheibe führen können. Dadurch hätte es zu einem schweren Verkehrsunfall mit unabsehbaren Folgen für andere Verkehrsteilnehmer kommen können. (1206564) ++

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
PK BAB Oldenburg
Telefon: +49(0)4402-933 115
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden
burg_stadt_ammerland


https://twitter.com/polizei_ol

Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4cee8a

@ presseportal.de