Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kriminalität, Polizei

Offenbach - Bereich Offenbach

28.10.2021 - 14:35:38

* Polizei sucht Zeugen - Unfallflucht auf Firmenparkplatz * Wem gehört der Roller? * Unfallflucht zum Geburtstag *

1. Polizei sucht Zeugen - Unfallflucht auf Firmenparkplatz - Offenbach

(ar) Seit Dienstag beschäftigt einen Angestellten einer Firma in der Seligenstädter Straße eine Unfallflucht mit einem Sachschaden von circa 800 Euro. Der 31-Jährige stellte am Dienstag, gegen 12 Uhr, sein Fahrzeug mit F-Kennzeichen auf den öffentlich zugänglichen Firmenparkplatz. Gegen 21 Uhr kehrte er zu seinem VW Touran zurück und stellte den Lackschaden am hinteren Teil seiner Beifahrerseite fest. Auf dem Parkplatz parken üblicherweise Angestellte und Kunden der Firma, daher ist nicht ausgeschlossen, dass jemand etwas beobachtet haben könnte. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Offenbach unter der Rufnummer 069 8009-5100.

2. Zeugen nach Mülleimerbrand gesucht! - Offenbach

(fg) Gegen einen 21 Jahre alten Mann aus Mannheim ermittelt derzeit die Kriminalpolizei und bittet Zeugen, die Hinweise zu einem Mülleimerbrand am Samstagvormittag in der Eingangshalle des Offenbacher Hauptbahnhofes geben können, sich zu melden. Gegen 10.45 Uhr soll der Tatverdächtige mit einem mitgeführten Feuerzeug den Müll des Mülleimers in der Eingangshalle angezündet haben. Zudem soll der 21-Jährige versucht haben, einen weiteren Mülleimer am Bahnsteig 2 anzustecken. In der Eingangshalle kam es zur Rauchentwicklung, weshalb die Feuerwehr alarmiert wurde. Sachschaden entstand nach derzeitigen Erkenntnissen keiner. Die Polizei bittet nun mögliche Geschädigte durch die Rauchgasentwicklung sowie Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

3. Wem gehört der Roller? - Langen

(fg) Wem gehört der rote Roller? Das fragen Beamte der Polizeistation in Langen, nachdem sie das Gefährt am Sonntagabend wegen des Verdachts eines vorangegangenen Diebstahls sicherstellten. Gegen 21.30 Uhr war eine Streifenbesatzung auf der Nordendstraße unterwegs, als sie einen Unbekannten ohne Helm auf dem Roller fahrend erblickte. Die Streife entschloss sich, den Mann, der schulterlange Haare hatte, einer Kontrolle zu unterziehen. Im Bereich der 10er-Hausnummer fuhr der Mann jedoch in eine Sackgasse, sprang von dem Roller und flüchtete. Laut Zeugenhinweisen ist der Unbekannte über eine Freifläche in Richtung Westendstraße gerannt. Bisherige Ermittlungen ergaben keine Hinweise auf einen möglichen Besitzer. Die Polizei sucht daher Zeugen des Vorfalls sowie den Eigentümer des Rollers und bittet diese, sich unter der Rufnummer 06103 9030-0 auf der Wache der Polizeistation in Langen zu melden.

Hinweis: Ein Bild des Rollers (Quelle: PP Südosthessen) ist der Meldung beigefügt.

4. Unfallflucht zum Geburtstag, kein schönes Geschenk - Mainhausen/Zellhausen

(ar) Ein Zellhäusener musste am Dienstag - ausgerechnet zu seinem Geburtstag -feststellen, dass sein schwarzer Mitsubishi im Wingertspfad angefahren wurde. Das Fahrzeug mit OF-Kennzeichen parkte von Montag, 23 Uhr bis Dienstag, 16 Uhr, am Fahrbahnrand in der Nähe einer Firmenausfahrt. Ein Unbekannter war mit dem Colt auf der Fahrerseite kollidiert und hat einen Sachschaden von etwa 2.500 Euro verursacht; kein schönes Geburtstagsgeschenk. Hinweise können der Polizei unter der Rufnummer 06182 8930-0 mitgeteilt werden.

Main-Kinzig-Kreis

1. Der vermisste Jugendliche ist wieder da - Hanau

(aa) Der seit Mittwochnachmittag vermisste 17-Jährige aus Hanau (wir berichteten) ist wieder da. Polizeibeamte haben den Jugendlichen am Abend in Maintal wohlbehalten angetroffen.

2. Diebe stahlen zwei hochwertige Fahrzeuge - Erlensee/Langendiebach und Hammersbach/Marköbel

(jm) Einen BMW X3 mit MKK-Kennzeichen haben Diebe zwischen Dienstagabend, 18.30 Uhr und Mittwochmorgen, 5.40 Uhr, in der Straße "Heinrich-Böll-Weg" entwendet. Der schwarze SUV war im Bereich der 10er-Hausnummern abgestellt. Zudem wurde am Donnerstagfrüh in der Straße "Am Krebsbach" in Hammersbach/Marköbel ein hochwertiger Audi Q7 gestohlen. Nach ersten Erkenntnissen verschwand gegen 3.20 Uhr der SUV, an dem HU-Kennzeichen angebracht waren. In den letzten Wochen kam es bereits zu zwei Diebstählen von hochwertigen Fahrzeugen im Bereich Bruchköbel (wir berichteten) und zu einem weiteren Diebstahl eines Mercedes AMG in Gründau-Rothenbergen am vergangenen Freitag, gegen 5 Uhr. Zudem kam es am Montagfrüh zu einem Versuch in Erlensee-Rückingen. Hierbei sollte gegen 3 Uhr in der Straße "Am Hochwasserdamm" ein Audi Q 7 entwendet werden. Die Kriminalpolizei bittet zu allen Taten um Hinweise auf die Täter oder den Verbleib der hochpreisigen Fahrzeuge unter der Rufnummer 06181 100-123. In diesem Zusammenhang gibt der Leiter des Fachkommissariats 22 Dieter Hildmann für die Besitzer hochwertiger Kraftfahrzeuge mit Keyless Komfortsystem folgende Präventionstipps:

Für weitere Informationen steht Ihnen wochentags die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle (06181 100-233) sowie das zuständige Fachkommissariat K 22 des Main-Kinzig-Kreises (Bürozeiten: 8 bis 15 Uhr, 06151 827- 260) zur Verfügung. Die Öffnungszeiten der Beratungsstellen findet man unter www.polizei.hessen.de beim Polizeipräsidium Südosthessen.

3. Neue Erkenntnisse nach Unfallflucht: Polizei sucht einen dunklem SUV und eine Zeugin - Maintal/Bischofsheim

(jm) Die Polizei sucht nach einer Verkehrsunfallflucht, die sich bereits am 26. September (Sonntag), gegen 11 Uhr, in der Hochstraße ereignet hat weiterhin nach dem Unfallverursacher und einer bestimmten Zeugin. Zwischenzeitlich liegen der Ermittlerin der Unfallfluchtgruppe neue Hinweise vor. Offenbar beim Vorbeifahren streifte ein noch unbekannter Fahrer mit seinem dunklen SUV mit F-Kennzeichen einen schwarzen VW Polo, der in Höhe der Hausnummer 10 abgestellt war. Augenscheinlich wollte sich der Fahrer um den Unfall kümmern, stieg aus und ging in ein Haus. Im Nachgang stellte sich jedoch heraus, dass der circa 55 Jahre alte und 1,63 Meter große Mann sich nicht um den entstandenen Schaden von etwa 4.000 Euro gekümmert und keine Nachricht hinterlassen hatte. Der Autofahrer hatte dunkle Haare und wurde als "sehr korpulent mit einem dicken Bauch" beschrieben. Den Vorfall soll ebenso eine Zeugin beobachtet haben. Bislang liegt zu der Frau keine Beschreibung vor. Die Unfallfluchtermittlerin bittet nun diese Zeugin sowie weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

4. Zeugensuche: 19 Kennzeichenschilder an mehreren Örtlichkeiten abgerissen - Maintal

(fg) Die Polizei in Maintal sucht Zeugen, nachdem ein Unbekannter am Dienstagabend an gleich mehreren Örtlichkeiten insgesamt 19 Kennzeichenschilder von geparkten Autos abgerissen hatte und diese anschließend wegwarf oder einfach liegenließ. Beim ersten Tatort dürfte es sich um einen Parkplatz an der Ecke Berliner Straße/Kennedystraße handeln. Eine Zeugin meldete sich gegen 20.30 Uhr bei der Polizei und gab an, einen etwa 1,80 Meter großen dunkelhäutigen Mann beim Abreißen von Kennzeichen am "Opel-Eck" beobachtet zu haben. Der Vorfall ereignete sich jedoch bereits um 19.45 Uhr. Der Unbekannte trug eine helle Hose und eine dunkle Regenjacke. Des Weiteren meldete sich eine 64-Jährige gegen 20.35 Uhr bei der Polizei und gab an, dass ihr soeben ein Mann, während sie auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes im Dörnigheimer Weg (einstellige Hausnummern) in ihrem Wagen saß, das Kennzeichenschild abgerissen habe. Die Frau sowie ein weiterer Zeuge beschrieben den Täter, weshalb die Polizei derzeit davon ausgeht, dass es sich um dieselbe Person wie in der Berliner Straße/Kennedystraße handelt. Im Mülleimer der angrenzenden Feuerwehr fand der Zeuge zudem weitere Kennzeichenschilder. Im Fechenheimer Weg und in der Goethestraße sollen weitere Kennzeichenschilder abgerissen worden sein. Bislang konnte der Unbekannte nicht ausfindig gemacht werden. Betroffene, die ihre Kennzeichen vermissen, können sich an die Polizei in Maintal unter der Rufnummer 06181 4302-0 wenden. Einige der sichergestellten Schilder konnten bereits ausgehändigt werden. Zeugen, die zudem weitere Hinweise auf den Täter geben können, melden sich bitte ebenfalls unter der angegebenen Rufnummer auf der Wache in Maintal. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

5. Auf Handyverstoß folgten Strafanzeigen - Gelnhausen/Autobahn 66

(fg) Das Ahnden eines Handyverstoßes durch eine Streife der Polizeiautobahnstation mündete am Mittwoch in zwei Strafanzeigen wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung. Die Beamten waren am Mittwochnachmittag auf der Autobahn 66 in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs und entdeckten gegen 14.15 Uhr einen Renault, dessen Lenker offenbar das Handy während der Fahrt benutzte. Daher wurde der Wagen an der Anschlussstelle Gelnhausen-West von der Autobahn zu einem geeigneten Kontrollplatz in der Lagerhausstraße gelotst. Hierbei händigte der 51 Jahre alte Mann aus Erlensee neben seinem Personalausweis eine polnische Fahrerlaubnis aus. Diese machte bereits bei der ersten Ansicht einen "schlechten" Eindruck. Daher entschlossen sich die Beamten den Führerschein unter Zuhilfenahme eines Dokumentprüfsystems genauer zu überprüfen. Hierbei fielen mehrere Fälschungsmerkmale auf, die den Verdacht der Urkundenfälschung erhärtete. Neben der fehlenden UV-Reaktion zeigte sich unter anderem einer fehlerhafter beziehungsweise mangelhafter Druck. Der Führerschein wurde daher vorerst sichergestellt, die Weiterfahrt untersagt. Neben einem Bußgeld von 100 Euro und einem Punkt wegen des Handyverstoßes erwarten den 51-Jährigen nun noch die zwei Strafanzeigen.

Offenbach, 28.10.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290
Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743

Polizeipräsidium Südosthessen
-Pressestelle-
Spessartring 61
63071 Offenbach am Main
Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer)
Fax: 0611 / 32766-5014
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de
Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d3131

@ presseportal.de