Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Nr.: 0734--Aufmerksamer Nachbar vertreibt Einbrecher--

17.11.2019 - 12:41:23

Polizei Bremen / Nr.: 0734--Aufmerksamer Nachbar vertreibt ...

Bremen -

-

Ort: Bremen-Findorff, Halberstädter Straße Zeit: 15.11.19, 19.20 Uhr

Am Freitagabend versuchten zwei bislang noch unbekannte Täter, in zwei Wohnungen im Weidedammviertel in Findorff einzusteigen. Das Duo scheiterte an einem aufmerksamen Nachbarn.

Der Anwohner hörte am Abend lautes Poltern und begab sich auf seinen Balkon. Dort entdeckte er auf dem Balkon unter seiner Wohnung zwei verdächtige Personen. Die beiden Einbrecher versuchten gerade, ein Fenster aufzuhebeln. Er sprach die Eindringlinge an und warf einen Blumenkübel nach ihnen, woraufhin das Duo die Flucht in Richtung Leipziger Straße ergriff. Der Zeuge alarmierte die Polizei, eine sofortige Fahndung verlief ohne Erfolg. Am Tatort wurde festgestellt, dass die Täter auch versucht hatten, eine Terrassentür im Erdgeschoss aufzuhebeln.

Die Verdächtigen werden zwischen 17 und 18 Jahre alt, und als schlank und drahtig beschrieben. Sie waren zur Tatzeit dunkel gekleidet. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die am Freitagabend verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer (0421) 362-3888 entgegen.

Der vorliegende Sachverhalt zeigt, dass Aufmerksamkeit belohnt wird. Die Bewohner der Wohnung werden sicherlich erfreut sein, dass der Einbruch u. a. durch das richtige Verhalten ihres Nachbarn verhindert wurde. Wichtige und umfassende Informationen rund um das Thema Einbruchschutz erhalten Sie im Präventionszentrum der Polizei Bremen (Am Wall 195, Rufnummer 362-19003) oder unter www.polizei.bremen.de . Rufen Sie über 110 (kostenlos) die Polizei, wenn Sie verdächtige Personen, abgelaufene Alarmanlagen oder Hilferufe wahrnehmen.

OTS: Polizei Bremen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/35235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_35235.rss2

Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Bremen Franka Haedke Telefon: 0421/362-12114/-115 Fax: 0421/362-3749 pressestelle@polizei.bremen.de http://www.polizei.bremen.de http://www.polizei-beratung.de

@ presseportal.de