Kriminalität, Polizei

Nordhorn / Meppen / BAB 30 - Am Donnerstag fand im Grenzkorridor zu den Niederlanden ein überregionaler und behördenübergreifender Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung grenzüberschreitender Kriminalität statt.

05.11.2021 - 13:04:34

BGemeinsamer Schwerpunkteinsatz von Polizei Niedersachsen und Bundespolizei im deutsch-niederländischen Grenzraum

Erstmalig führten die Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim und die Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim einen solchen Einsatz zusammen durch. So gab es neben einer gemeinsamen Einsatzführung auch gemischte Streifenwagenbesatzungen von Landes- und Bundespolizisten.

Durch stationäre und mobile Kontrollen an den am häufigsten frequentierten Verkehrsadern und im grenzüberschreitenden Zugverkehr sollte ein erhöhter Fahndungsdruck auf potentielle Straftäter erzeugt werden.

Im Rahmen der eintägigen Kontrollmaßnahmen wurden im niedersächsischen Grenzraum zu den Niederlanden insgesamt 386 Fahrzeuge und 608 Personen überprüft.

In 12 Fällen wurden Verstöße in Zusammenhang mit Betäubungsmitteln festgestellt. 15mal wurden Blutentnahmen wegen Fahrens unter Alkohol oder Drogen durchgeführt. Es wurde drei ausländerrechtliche Verstöße festgestellt und in 15 Fällen wurden Sicherheitsleistungen erhoben. Ein 26-jähriger Mann wurde mit Haftbefehl gesucht. Da er eine Geldstrafe in Höhe von 2.500 Euro nicht bezahlen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Er muss dort eine Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagen verbüßen.

Die beiden Einsatzleiter, Polizeidirektor Ralf Gehling von der Bundespolizei und Polizeioberrat Robert Raaz von der Polizei Niedersachsen, zeigten sich zum Ende des erstmalig gemeinsam durchgeführten Einsatzes überaus zufrieden mit der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen den beiden Dienststellen.

Beide sind sich einig, dass diese Form der engen gemeinsamen Zusammenarbeit auf Grundlage der positiven Erfahrungen auch zukünftig in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden wird.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Pressesprecher
Ralf Löning
Mobil: 01520 - 9054933
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

und

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim
Corinna Maatje
Pressesprecherin
Telefon: 0591 87 203
E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-el.polizei-nds.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d4ac7

@ presseportal.de