Polizei, Kriminalität

Nienburg-Unbekannter spricht 11-jähriges Mädchen an

07.12.2018 - 13:26:50

Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg / Nienburg-Unbekannter ...

Nienburg - (BER)Am Freitagmorgen, 07.12.2018, wurde die Polizei in Nienburg drüber informiert, dass gegen 09.00 Uhr ein 11-jähriges Mädchen von einem Unbekannten zum Mitkommen aufgefordert worden war. Die gute Nachricht vorweg - das Mädchen hat toll reagiert, hatte das Angebot nach eigenen Angaben konsequent abgewiesen und war umgehend zu ihrer Schule in der Cretschmarstraße zurückgekehrt. Hier offenbarte sie sich umgehend den Lehrern. "Die 11-jährige hat damit alles richtig gemacht", würdigt Axel Bergmann, Pressesprecher der Polizeiinspektion (PI) Nienburg/Schaumburg das Verhalten. "Sich nicht einschüchtern lassen, den lügnerischen Versprechungen von niedlichen Häschen, Katzen oder dem Versprechen von Süßigkeiten nicht glauben, sich entfernen und dann einer Vertrauensperson zu offenbaren, ist genau das Verhalten, welches wir uns wünschen," führt Bergmann weiter aus. Nach ihren Schilderungen hatte die Schülerin eine Freistunde genutzt, um sich bei einem nahegelegenen Bäcker eine Kleinigkeit zu kaufen. Hier hielt ein roter Kleinwagen an, aus dem ein Mann ausstieg und sie mit Versprechungen aufforderte, mitzukommen. Der Mann soll einen schwarzen Schal umgebunden gehabt sowie eine Sonnenbrille getragen haben. Konsequent und energisch weigerte sich das Mädchen und kehrte unverzüglich zur Schule zurück. Umgehend informierte die Schule die PI und die Polizei fahndete nach dem roten Kleinwagen. "Wir begrüßen es, wenn die Eltern den Vorfall mit ihren Kindern besprechen, richtiges Verhalten erklären, ohne dabei Ängste zu schüren oder selber in Panik zu geraten", so die Empfehlung der Polizei. Mögliche Zeugen für den Vorfall werden gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon: 05021 / 97780 in Verbindung zu setzen.

OTS: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/57922 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_57922.rss2

Rückfragen bitte an:

Axel Bergmann Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg Presse-und Öffentlichkeitsarbeit Amalie-Thomas-Platz 1 31582 NIENBURG

Telefon: +49 5721/4004-107 und +49 5021 9778-104 Fax: +49 5721 4004-250 Mobil: +49 1759324536 Fax2mail: +49 511 9695636008

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...