Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Nienburg / Landkreise - Thema: "Alkohol in der Sportschifffahrt"

24.07.2020 - 13:32:20

Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg / Nienburg/Landkreise - ...

Nienburg - (BER)In den norddeutschen Bundesländern sind nun überall Sommerferien und die Naherholungsgebiete an den zahlreichen Gewässern in der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg und in der Nachbarschaft werden gern besucht. Immer wieder stellen die Polizeibeamten der Wasserschutzpolizei fest, wie wenig Wissen "Hobbykapitäne" von den Regeln auf dem Wasser haben. Am Samstagabend, 27.06.2020 beispielsweise kam es auf der Weser bei Holzminden - zuständig die Wasserschutzpolizei in Nienburg - zu einer großangelegten Suchaktion mit fast 40 Feuerwehrleuten und Freiwilligen des THW, der DLRG sowie Rettungswagen und Polizei. 6 junge Männer waren mit drei Schlauchbooten, beladen mit reichlich Bier zu einer Tour aufgebrochen. Bereits bei Corvey ging der erste "Schiffer" verloren, der zweite bei Tonenburg. Der dann erfolgte Notruf alarmierte die Rettungskräfte. Alle jungen Männer wurden schließlich wohlauf gefunden, bzw. wurden mit den Schlauchbooten, eines ohne Luft, nach Holzminden geschleppt. Die zahlreichen Bierkisten waren zwischenzeitlich fast geleert worden. "An dieser Stelle alle Regeln der Binnenschifffahrtsstraßenordnung (BinSchStrO) aufzuführen, würde den Rahmen sprengen," meint Axel Bergmann, Sprecher der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg." Eine der wichtigsten Regeln jedoch sollte jeder "Hobbykapitän" kennen und beherzigen, nämlich § 1.02 Nr./. Danach gelten die Einschränkungen für den Bootsverantwortlichen bezüglich Alkohol oder Drogen analog zum Straßenverkehr." Bei Verstößen droht neben dem Verlust eines möglicherweise vorhandenen Sportbootführerscheins auch der Entzug der allgemeinen Fahrerlaubnis. "Auch der einfache Kanuwanderer ist gut beraten, sich vor der Fahrt mit der BinSchStrO zu beschäftigen," so der Rat des Polizeipressesprechers.

Rückfragen bitte an:

Axel Bergmann Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg Presse-und Öffentlichkeitsarbeit Amalie-Thomas-Platz 1 31582 NIENBURG

Telefon: +49 5721/4004-107 und +49 5021 9778-104 Fax: +49 5721 4004-250 Mobil: +49 1759324536 Fax2mail: +49 511 9695636008

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/57922/4661148 Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg

@ presseportal.de