Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Niedergeschlagen und Rucksack geraubt

18.11.2019 - 17:06:36

Polizeipräsidium Westpfalz / Niedergeschlagen und Rucksack geraubt

Kaiserslautern - Die Polizei sucht Zeugen, die in der Nacht zu Montag in der Mennonitenstraße unterwegs waren und eine Beobachtung gemacht haben. Hier soll es zwischen 4 und 4.15 Uhr zu einem Raubdelikt gekommen sein.

Das Opfer, ein 42-jähriger Mann, meldete anschließend der Polizei, dass er gerade auf dem Weg zu seinem Lkw war, um zur Arbeit zu fahren, als er überfallen wurde. Auf dem kurzen Fußweg seien ihm drei junge Männer begegnet, die zunächst an ihm vorbeiliefen. Als er sich noch einmal nach ihnen umdrehte, habe er einen Schlag ins Gesicht erhalten und sei zu Boden gegangen.

Während er bereits am Boden lag, hätten die Täter weiter auf ihn eingetreten und ihm seinen Rucksack geraubt. Einer der jungen Männer habe noch versucht, ihm die Schuhe auszuziehen - diesem konnte der 42-Jährige einen Faustschlag versetzen. Anschließend flüchteten alle drei zu Fuß in Richtung Friedhof. Das Opfer blieb mit Prellungen an Hand und Hüfte sowie einer blutigen Nase zurück.

Bei den Tätern soll es sich um drei junge Männer handeln, die zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß und schlank sind. Alle drei hätten eine dunkle Hautfarbe und lockige Haare. Einer der Unbekannten trug eine weiß gestreifte Jacke.

Bei der sofort eingeleiteten Fahndung konnten keine Tatverdächtigen mehr ausfindig gemacht werden. Auch eine Suche im Nahbereich nach dem geraubten Rucksack blieb erfolglos.

Hinweise auf die Täter, ihre weitere Fluchtrichtung oder auch auf einen eventuell gefunden Rucksack nimmt die Kriminalpolizei unter der Nummer 0631 / 369 - 2620 entgegen. |cri

OTS: Polizeipräsidium Westpfalz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117683 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117683.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de