Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Neun Autos brennen auf Pendlerparkplatz

15.01.2020 - 15:06:42

Polizei Paderborn / Neun Autos brennen auf Pendlerparkplatz

Bad Wünnenberg - (mb) Der Motorbrand eines BMW hat am Mittwoch auf dem Pendlerparkplatz an der Graf-Zeppelin-Straße in Haaren eine Kettenreaktion verursacht. Das Feuer griff auf acht weitere Fahrzeuge über, die teilweise komplett ausbrannten.

Gegen 09.10 Uhr fuhr eine 51-jährige BMW-Fahrerin auf den Pendlerparkplatz an der L754. Sie hielt auf dem Parkplatz zwischen den beiden Parkreihen, um eine Kollegin aufzunehmen. Plötzlich drang Rauch aus dem Motorraum ihres X5. Die Frauen stiegen aus und alarmierten die Feuerwehr. Das Auto stand schnell im Vollbrand. Noch bevor die Feuerwehr eintraf, griffen die Flammen auf acht weitere geparkte Pkw über. An fünf Autos entstand Totalschaden, darunter der auslösende BMW X5. Vier weitere Wagen wurden leichter beschädigt und blieben fahrtüchtig. Der Gesamtschaden wird auf etwa 120.000 Euro geschätzt. Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Die Graf-Zeppelin-Straße war wegen des Feuerwehreinsatzes zeitweise voll gesperrt. Gegen 12.00 Uhr war der Einsatz beendet und alle zerstörten Fahrzeuge abgeschleppt.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251/306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251/ 306-1222

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4492832 Polizei Paderborn

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...