Kriminalität, Rauschgift

Neumünster / Kiel - Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) von Landeskriminalamt Schleswig-Holstein und Zollfahndungsamt Hamburg hat Ende Oktober in Neumünster 44 Kilogramm Marihuana sichergestellt.

09.11.2022 - 14:00:05

ZOLL-HH: Kiloweise Marihuana sichergestellt - Zoll und Polizei zerschlagen Drogenbande / Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Kiel, Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, Zollfahndung Hamburg. Fünf Tatverdächtige wurden festgenommen.

Seit dem Sommer ermittelt die GER Kiel, gemeinsam mit der OK-Abteilung der Staatsanwaltschaft Kiel, gegen eine in Neumünster ansässige Tätergruppierung, die im Verdacht steht, die örtliche Rauschgiftszene, aber auch andere Landesteile Schleswig-Holsteins, mit Marihuana versorgt zu haben. Ende Oktober gelang es nun den Ermittlungskräften von Zoll und Polizei eine mutmaßlich aus Spanien ankommende Lieferung Marihuana in einem Industriegebiet in Neumünster sicherzustellen. Eine Spezialeinheit der Landespolizei Schleswig-Holstein nahm neben dem Lkw-Fahrer auch vier weitere Tatverdächtige fest.

"Die institutionalisierte Zusammenarbeit von Polizei und Zoll bei der Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität führt immer wieder zu großen Erfolgen. Jetzt konnten wir gemeinsam Täterstrukturen in Schleswig-Holstein nachhaltig stören", so Stephan Meyns, Pressesprecher des Zollfahndungsamtes Hamburg.

In der Nähe des Transport-Lkw fanden die Kräfte von Zoll und Polizei am Einsatztag zunächst fünf Kilogramm Marihuana. Den größeren Teil der Lieferung, der in zwei Reisetaschen verpackt war, hatten die Tatverdächtigen zuvor in einem nahegelegenen Gebüsch deponiert. Aber dieses Versteck wurde von den Beamtinnen und Beamten entdeckt. Insgesamt wurden 44 Kilogramm Marihuana aus dem Verkehr gezogen. Das Rauschgift war in Paketen mit einem Gewicht von jeweils einem Kilogramm verpackt und verschweißt, um eine Geruchsentwicklung zu verhindern.

Bei dem 62-jährigen Lkw-Fahrer wurde ein mutmaßlicher Kurierlohn von 20.000 Euro sichergestellt.

Im Zuge der anschließenden Durchsuchungen stellten die Fahnderinnen und Fahnder 4.000 Euro Bargeld und weitere Beweismittel sicher, die nun ausgewertet werden. Außerdem wurde ein E-Bike im Wert von 7.000 Euro sichergestellt, welches möglicherweise aus einem größeren Diebstahl in Neumünster stammt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel erließ das Amtsgericht Kiel gegen den 27-jährigen Hauptbeschuldigten Haftbefehl. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Das Marihuana hat einen Schwarzmarktwert von etwa 440.000 Euro.

Die weiteren Ermittlungen der GER Kiel, im Auftrag der Staatsanwaltschaft Kiel, dauern noch an.

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt Hamburg
Stephan Meyns
Telefon: 040 / 67571 -513
E-Mail: presse@zfahh.bund.de
http://www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt Hamburg übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/51dfa8

@ presseportal.de