Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Neue Welle der falschen Polizeibeamte

13.09.2019 - 13:46:42

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis / Neue Welle der falschen ...

Altena - Nach den beiden Erfolgen vor wenigen Wochen suchen die falschen Polizeibeamten erneut in Altena nach Opfern. Mindestens ein halbes Dutzend älterer Altenaer bekamen am Donnerstag Anrufe.

Es meldete sich eine männliche Person und gab sich als Polizeibeamter aus. Die Lügengeschichte variiert leicht, doch die Täter beweisen enorme Ortskenntnisse und nennen Straßennamen. Dort seien ein oder mehrere Täter festgenommen worden. Geschickt lenkt der Anrufer über zu Fragen über Wertsachen. Die Anrufe gipfeln in der Regel in dem Angebot, dass die angebliche Polizei Geld, Schmuck oder Münzen in Verwahrung nimmt. Zu Abholterminen kam es diesmal nach dem bisherigen Kenntnisstand der Polizei nicht.

Die Senioren, die am Donnerstag in Altena Anzeige erstatteten, verhielten sich richtig: Sie gaben keine Auskunft über Wertsachen und beendeten das Gespräch. Die echte Polizei warnt weiter davor, sich überhaupt auf solche Telefonate einzulassen. Die richtige Polizei nimmt keinesfalls Wertgegenstände "in Verwahrung". Menschen mit älteren Personen im Verwandten- oder Bekanntenkreis sollten die Betrüger-Masche immer wieder in Gesprächen zum Thema machen und zum Misstrauen mahnen.

OTS: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65850 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65850.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1222 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

@ presseportal.de